Berufsfachschule

Berufsschülerinnen im Labor
Bild: SenBJW

Sie suchen eine Alternative zur Ausbildung im Betrieb? Sie können sich eine Berufsausbildung in sozialen Berufen, in informations- und medientechnischen Berufen, im kaufmännischen oder im gestalterischen Bereich vorstellen? Dann sind Sie an einer Berufsfachschule genau richtig. Im Vollzeitunterricht können Sie hier Ihren Wunschberuf erlernen.

Berufsfachschulen führen direkt zu einem anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz mit anschließender Kammerprüfung (z. B. Berufsfachschule für Bauhandwerker, Berufsfachschule für Textil- und Modenäher). Daneben gibt es weitere anerkannte Ausbildungsberufe, die ausschließlich an Berufsfachschulen erlernt werden können und zu einem staatlichen Berufsabschluss führen (z. B. Berufsfachschule für technische Assistenten, Berufsfachschule für kaufmännische Assistenten).

Die Berufsfachschule im Überblick

  • Voraussetzungen

    Die Voraussetzungen hinsichtlich der Schulabschlüsse variieren zwischen den Ausbildungsberufen. Die Minimalvoraussetzung ist die Berufsbildungsreife (BBR).

  • Dauer

    Je nach Beruf 2 oder 3 Jahre

  • Abschlüsse

    Sie erhalten einen schulischen Ausbildungsabschluss oder Ausbildungsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf, erwerben den mittleren Schulabschluss oder gegebenenfalls die Fachhochschulreife.

  • Status

    Schülerin/Schüler

  • Finanzielles

    Der Besuch öffentlicher Berufsfachschulen ist schulgeldfrei. Eine BAföG-Förderung ist abhängig von Einkommen Ihrer Eltern.