Initiative für mehr Wagniskapital auf Erfolgskurs

Pressemitteilung vom 23.10.2014

Zustimmung im Wirtschaftsausschuss des Bundesrates für Senatorin Yzers Forderung nach Erleichterungen für Risikokapitalgeber

Der Wirtschaftsausschuss des Bundesrates hat heute Mittag einstimmig die von Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer geforderten Verbesserungen der steuerlichen Rahmenbedingungen für Wagniskapital unterstützt. Außerdem konnte die Senatorin für die Initiative nun auch den Ressortkollegen aus Nordrhein-Westfalen als Mitantragsteller gewinnen.

Konkret begrüßt der Wirtschaftsausschuss, dass die Bundesregierung mit der Steuerbefreiung des neuen Wagniskapitalzuschusses INVEST die Attraktivität dieses Förderinstruments steigert und damit jungen, innovativen Unternehmen den Zugang zu dringend benötigtem Wagniskapital verbessert.

Darüber hinaus sind in der von der Berliner Wirtschaftsverwaltung gestarteten Initiative weitere steuerpolitische Verbesserungen vorgesehen. So folgt der Wirtschaftsausschuss auch der Forderung, die Anreize für Investitionen von Privatanlegern in Wagniskapitalfonds zu vergrößern, eine größere Rechtssicherheit und Klarheit für Investoren und Fonds zu schaffen, eine gründerfreundliche Handhabung der Nutzung von Verlustvorträgen zu finden sowie ein stärkeres Engagement der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) als Ankerinvestor für deutsche Wagniskapitalfonds zu forcieren.