Senatorin Yzer: Berlin im 1. Halbjahr weiter gewachsen

Pressemitteilung vom 30.09.2014

Konjunkturdynamik aber durch unsicheres Umfeld belastet

Die Wirtschaftsleistung in Berlin übertraf laut dem Amt für Statistik im 1. Halbjahr 2014 den Vorjahresstand um 1,2 %. Damit setzt Berlin seinen Expansionskurs fort. Bundesweit lag das Plus bei 1,7 %. Sowohl das produzierende Gewerbe wie die Dienstleistungsbereiche, allen voran Handel, Gastgewerbe, Information und Kommunikation sowie die Unternehmensdienstleister entwickeln sich in Berlin weiterhin günstig.

Die BIP-Halbjahreszahlen sind laut dem Amt für Statistik als erste Schätzungen zu betrachten. Sie lassen keinen unmittelbaren Rückschluss auf das Jahresendergebnis zu. Senatorin Cornelia Yzer: „Wir betrachten die Erhebungen des Halbjahresberichtes unter Vorbehalt. Fakt bleibt, dass die Berliner Wirtschaft weiter wächst, sich die Wachstumsdynamik aber abschwächt. Wir haben immer deutlich gemacht, dass es keine Selbstzufriedenheit angesichts der Dynamik im vergangenen Jahr geben darf.“

Bundesweit ist für 2014 insgesamt eine geringere Konjunkturdynamik anzunehmen, als zunächst erwartet. Hier wirkt sich das unsichere geopolitische Umfeld aus. Tatsache ist, dass Berlin überdurchschnittlich von dem einbrechenden Russlandgeschäft, dessen Ursachen auch in der russischen Konjunktur liegen, betroffen ist.

Veröffentlicht wurden heute auch die neuen Arbeitsmarktzahlen. Demnach gab es im Juli in Berlin rund 40.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte mehr als ein Jahr zuvor. So läuft der Beschäftigungsmotor weiter rund und die Berliner profitieren weiter vom Wirtschaftswachstum.

Wirtschaftssenatorin Yzer: „Worauf es jetzt ankommt ist es, alle Maßnahmen zu beschleunigen, die zu Investitionen und Wirtschaftstätigkeit führen. Dazu gehört zum Beispiel die beschleunigte Umsetzung der neuen Liegenschaftspolitik sowie die Modernisierung des Vergaberechts.“