Netzwerkprojekt „Zukunftslunch - Old trifft New Economy“ startet

Pressemitteilung vom 04.09.2014

Neues Veranstaltungsformat von Wirtschaftsverwaltung und VBKI bringt Start-ups mit etablierten Unternehmen zusammen / Anmeldung bis 30. September

Junge, wachstumsorientierte Start-ups mit innovativen Ideen treffen auf Know-how, Kapital und Kontakte etablierter Berliner Unternehmen aus anderen Technologiefeldern. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung startet in Kooperation mit dem Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) das Projekt „Zukunftslunch – Old trifft New Economy“.

Bei dem neuen, regelmäßigen Veranstaltungsformat trifft sich jeweils ein Gründer bzw. eine Gründerin aus der digitalen Wirtschaft mit dem Chef bzw. der Chefin eines etablierten Unternehmens aus einem anderen Technologiefeld zum gemeinsamen Mittagessen. Von Unternehmensseite haben bereits Pfizer (Gesundheitswirtschaft), Berliner Luft (Industrie) und RBS RoeverBroennerSusat (Dienstleistung) ihre Teilnahme zugesagt. Die ersten Termine sollen absehbar stattfinden.

Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer: „Berlin ist einer der wichtigsten Digitalmetropolen Europas. Die deutsche Hauptstadt zeichnet sich durch technologisches Gespür, Innovationskraft und Kreativität aus. Immer mehr etablierte Unternehmen suchen den Austausch mit der innovativen Berliner Start-up-Szene. Durch die Lunchtermine werden sie gezielt, individuell und qualitativ vernetzt – das macht die Treffen so hochwertig. Das Projekt investiert in junge Talente unserer Stadt und stärkt zugleich den Digital- und Industriestandort Berlin.“

In den kommenden Wochen werden für das Projekt Berliner Start-ups und Initiativen aus der digitalen Wirtschaft mit herausragenden Produkten oder Dienstleistungen gesucht. Der Aufruf ist für alle Geschäftsfelder offen, von Produktentwicklung bis Prozessoptimierung, von Finanzierung, Marketing bis Human Ressources. Teilnehmen können Start-ups bis zum fünften Jahr nach Gründung. Voraussetzung ist, dass der Hauptsitz in Berlin liegt. Der Anmeldeschluss ist der 30. September 2014. Weitere Informationen zum Aufruf und zur Anmeldung unter www.berlin.de/projektzukunft/networking-events/zukunftslunch

VBKI-Präsident Markus Voigt: „Die Zukunftslunches bringen die Innovationskraft von Start-ups mit der Umsetzungskraft, dem Know-how, Kapital und Kontakten etablierter Unternehmen zusammen. Unser Ziel ist es, den Austausch zu fördern und Synergieeffekte nutzbar zu machen. Beide Seiten sollen sich branchenübergreifend auf Augenhöhe begegnen, sich gegenseitig inspirieren und voneinander profitieren.“

Zu den Teilnehmern der vorausgegangenen Testphase gehörten beispielsweise die BVG, die Weberbank, Eckert & Ziegler und die Start-ups goderma, Companisto und Zeitfenster.