David Bowie – Gedenktafel ersetzt

Pressemitteilung vom 05.10.2016

Seit heute erinnert Berlin wieder mit einer Gedenktafel an den im Januar 2016 verstorbenen Musiker David Bowie. Eine neue Gedenktafel wurde heute an seinem früheren Wohnhaus in der Hauptstraße 155 in Berlin-Schöneberg angebracht. Sie war erforderlich geworden, da die bisherige am 17. September unter noch ungeklärten Umständen herabgefallen und zersplittert war. Die Gedenktafel war am 22. August 2016 durch den Regierenden Bürgermeister, Michael Müller, enthüllt worden. In dem Haus in der Hauptstraße 155 hatte Bowie zwischen 1976-1978 gelebt.

Das Berliner Gedenktafelprogramm wurde 1985 in Vorbereitung der 750-Jahr-Feier der Stadt eingeführt. Zentrales Kriterium der zu Ehrenden sind die Leistungen für oder in Berlin. Grundsätzlich sollen nur Personen bzw. Institutionen von überregionaler Bedeutung mit einer Gedenktafel bedacht werden. Bislang wurden ca. 430 Tafeln im Berliner Stadtraum angebracht.