Ergebnisse des zweiten Auswahlverfahrens der Spartenübergreifenden Förderung für Projekte ab 2017

Pressemitteilung vom 19.09.2016

Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt im zweiten Verfahren der spartenübergreifenden Förderung für Projekte ab 2017 rund 2,9 Mio € für 28, teilweise überjährige/mehrjährige, Projekte.

Die Förderung richtet sich an Vorhaben, die dem Selbstverständnis Berlins als weltoffene, kreative und geschichtsbewusste Metropole entsprechen. Gefördert werden künstlerische und kulturelle Projekte aller Sparten sowie inter- und transdisziplinäre Vorhaben, die in Berlin realisiert werden und im gegenwärtigen Fördertableau der Berliner Kulturverwaltung bisher nicht oder nur ungenügend berücksichtigt werden konnten.

Mit dem neuen Förderprogramm sollen überwiegend Akteure und Träger der sogenannten Freien Szene, aber auch Institutionen unterstützt werden.

Der 14-köpfigen, spartenübergreifenden Fachjury lagen im zweiten Auswahlverfahren insgesamt 242 Anträge mit einem Gesamtvolumen von rund 20 Millionen € vor.

Der Jury gehören an: Henrik Adler, Andreas Borcholte, Kristoffer Gansing, Karin Kirchhoff, Nicola Lepp, Aurélie Maurin, Tobi Müller, Carolin Naujocks, Oliver Potratz, Kolja Reichert, Ann Carolin Renninger, Nikola Richter, Frank Weigand, Patrick Wildermann.

Förderentscheidungen für Projekte ab 2017:

Spartenübergreifende Förderung 2017

PDF-Dokument (22.7 kB)

Kulturstaatssekretär Tim Renner dankt der Jury ganz herzlich für die geleistete Arbeit und wünscht den Geförderten viel Erfolg.

Das nächste Antragsverfahren der Spartenübergreifenden Förderung startet Ende des Jahres mit einer öffentlichen Ausschreibung.

Die Ergebnisse des separat ausgeschriebenen Projektfonds zur Förderung zeitgeschichtlicher und erinnerungskultureller Projekte werden voraussichtlich Ende Oktober 2016 bekanntgegeben.