Auslandsstipendien der Bundesrepublik Deutschland 2016 vergeben

Pressemitteilung vom 01.12.2015

Der Bund und die Länder vergeben Stipendien für Auslandsaufenthalte in den Bereichen Architektur/Landschaftsarchitektur, Bildende Kunst, Musik (Komposition) und Literatur für herausragende professionelle Künstlerinnen und Künstler.
In der Architektur/Landschaftsarchitektur, Musik (Komposition) und Literatur findet jährlich im Juni eine bundesweite Auswahl bei der Kulturstiftung der Länder für Studienaufenthalte im Folgejahr statt. In der Bildenden Kunst ist die Auswahl zweistufig, es finden vorab in den Bundesländern alljährlich Vorauswahlen statt.

Der Berliner Vorauswahl-Jury, die für die Auslandsstipendien der Bundesrepublik Deutschland im Bereich Bildende Kunst insgesamt 217 Bewerbungen begutachtet hat, gehörten an: Kirsa Geiser, Antje Weitzel und Tiny Domingos.

Für die Auslandsstipendien der Bundesrepublik Deutschland wurden ausgewählt:

Deutsche Akademie Rom Villa Massimo (bundesweit 9 Studiengäste, darunter 4 Berliner):
Nezaket Ekici (Bildende Kunst)
Torsten Herrmann (Musik/ Komposition)
Anna Kubelik (Architektur)
Hartmut Lange (Literatur)

Deutsche Akademie Rom Casa Baldi in Olevano Romano (bundesweit 8 Studiengäste, darunter 4 Berliner):
Johanna Diehl (Bildende Kunst)
Lucy Fricke (Literatur)
Antonia Low (Bildende Kunst)
Claudia Wieser (Bildende Kunst)

Deutsches Studienzentrum Venedig (bundesweit 8 Studiengäste, darunter 2 Berliner):
Carla Ahlander (Bildende Kunst)
Luc Döbereiner (Musik/Komposition)

Cité Internationale des Arts Paris (bundesweit 6 Studiengäste, darunter 1 Berlinerin):
Klara Hobza (Bildende Kunst)

Folgend der Link zur Pressemitteilung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien:
http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2015/07/2015-07-22-bkm-rom-preis.html;jsessionid=9AD6F1AC71895AF4BAB1ADFB63994100.s4t2

Studiengästen der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo und Casa Baldi sowie des Deutschen Studienzentrums Venedig wird freie Unterkunft und ein pauschales Barstipendium der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gewährt: für Villa Massimo und Casa Baldi monatlich 2.500 €, für Venedig 1.500 €.

Studiengästen in den Bundesateliers der Cité Internationale des Arts Paris gewährt die Kulturbehörde des Bundeslandes, bei der sie sich beworben haben, ein Barstipendium von monatlich 1.500 € und mietfreie Unterkunft. Das Stipendium für die ausgewählten Berliner Studiengäste in der Cité sowie die Gebühren für die Nutzung ihrer Wohnateliers trägt vorbehaltlich der Verabschiedung des Haushalts 2016/17 daher die Berliner Kulturverwaltung.

Kulturstaatssekretär Tim Renner gratuliert den Stipendiatinnen und Stipendiaten sehr herzlich.

Die nächste Ausschreibung endet am 15. Januar 2016.

Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler bei der für Kunstförderung zuständigen Kulturbehörde des Landes, in dem sie den 1. Wohnsitz haben, für einen Studienaufenthalt im Folgejahr.