Berliner Gedenktafel für Mod Helmy

Pressemitteilung vom 01.07.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, enthüllt am Freitag, 4. Juli 2014 um 11.30 Uhr am Haus Krefelder Straße 7 in 10555 Berlin-Moabit eine Gedenktafel zu Ehren des ägyptischen Arztes und Stillen Helden Mod Helmy.

Veranstalter sind die Senatskulturverwaltung und das Aktive Museum Faschismus und Widerstand in Berlin e.V.

Mod Helmy (1901 – 1982) kam 1922 als Student nach Berlin. Er promovierte 1937 als Facharzt für Innere Medizin. 1939 und 1940 wurde er von der Gestapo verhaftet. Von 1942 bis zur Befreiung 1945 versteckte er zusammen mit Frieda Szturmann in seiner Wohnung und in einer Gartenlaube mehrere Juden. Helmy wurde 2013 in Yad Vashem als „Gerechter unter den Völkern“ geehrt.