Künstlerinnen und Frauenkulturinitiativen in Höhe von 314.000 Euro im Jahr 2013 durch das Künstlerinnenprogramm gefördert

Pressemitteilung vom 27.12.2013

Die Berliner Kulturverwaltung hat in diesem Jahr im Rahmen des Berliner Künstlerinnenprogramms wiederum Stipendien und Projektzuschüsse für Künstlerinnen sowie für frauenspezifisch arbeitende Kulturinitiativen in Höhe von insgesamt 314.000,- Euro vergeben.

Im Einzelnen erhielten
• Die Komponistin Milica Djordjevic den mit 10.000 Euro dotierten Berlin-Rheinsberger-Kompositionspreis 2013;
• Der Verein der Berliner Künstlerinnen einen Zuschuss für die Eingliederung des Vereinsarchivs in die Akademie der Künste in Höhe von 13.056 Euro;
• Die Filmemacherinnen Eleonore de Montesquiou, Anja Dornieden, Juliane Ebner, Juliane Henrich, Kerstin Honeit, Vika Kirchenbauer, Claudia Kühn, Angelika Levi, Kathi Liers, Petra Lottje, Kerstin Schroedinger, Irene Schüller, Annett Schütze, Isabell Spengler und Minze Tummescheit Stipendien bis zu 7.500 Euro in Höhe von insgesamt 82.500 Euro;
• Maria Morata Marco einen Projektzuschuss in Höhe von 7.500 Euro für die Filmreihe „Exposed“, die im Dezember 2013 und Januar 2014 im Kino Arsenal zu sehen sein wird;
• 3 wichtige Frauenkulturinitiativen Infrastruktur- und Programmmittel: die Gedok-Berlin in Höhe von 48.000 Euro, die „Inselgalerie“ in Höhe von 76.952 Euro und „Das Verborgene Museum“ in Höhe von 76.000 Euro.

Den unabhängigen Jurys gehörten an:
Für den Bereich Musik: Prof. Wolfgang Heiniger, Dr. Ulrike Liedtke, Dr. Charlotte Seither und Iris ter Schiphorst.
Für den Bereich Film: Henriette Huldisch, Ann Carolin Renninger, Tatjana Turanskyj und Prof. Maria Vedder.
Kulturstaatssekretär André Schmitz dankt den Jurymitgliedern für die geleistete Arbeit und gratuliert den Geförderten ganz herzlich.