Verdienstmedaille an Schwester Rosa Pakosch

Pressemitteilung vom 15.11.2013

Der Staatssekretär für Kultur, André Schmitz, hat heute im Auftrag des Bundespräsidenten die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Schwester Rosa Pakosch. Mit der Auszeichnung wird ihr außergewöhnliches Engagement in der Gehörlosenseelsorge gewürdigt.

Schmitz: „Mit ihrem außerordentlichen Verantwortungsbewusstsein gegenüber Hilfebedürftigen, hat Schwester Rosa vielen Menschen bei der Bewältigung schwieriger Lebenssituationen geholfen. Mit viel Empathie und Hingabe hat sie sich vor allem in der Gehörlosenseelsorge engagiert und dabei durch ihre freundliche, warme Art immer wieder neuen Mut geschenkt.“

Helga Maria Pakosch wurde 1941 in Klein Walden in Schlesien geboren. Sie ist 1958 dem Orden der Marienschwestern beigetreten und wurde 1965 in den St. Marien-Stift in Berlin berufen. Dort engagierte sich Schwester Rosa Pakosch zunächst in der Altenpflege. Ihre wahre Berufung fand sie allerdings in der Gehörlosenseelsorge. Nachdem Schwester Rosa die Gebärdensprache erlernt hatte, wurde sie zu einer helfenden Begleiterin vieler Gehörloser. Sie engagiert sich auch als Rentnerin weiterhin für Gehörlose und gilt als besonders hilfsbereite und vertrauenswürdige Ansprechpartnerin.