Ankauf von Kunstwerken zeitgenössischer bildender Künstlerinnen und Künstler aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie

Pressemitteilung vom 19.08.2011

Die Kulturverwaltung des Berliner Senats hat Werke zeitgenössischer bildender Kunst von 24 Berliner Künstlerinnen und Künstlern erworben und diese den Berliner Sammlungen für zeitgenössische Kunst übereignet.

Der Stiftungsrat der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin bewilligte auf seiner letzten Sitzung Ende Juni eine Zuwendung in Höhe von 250.000,00 €. Die aus diesen Mitteln auf Vorschlag der Förderkommission Bildende Kunst getätigten Ankäufe stellen für die Berliner Museen und Sammlungen eine wichtige Möglichkeit dar, frühzeitig jüngere und innovative künstlerische Positionen für ihre Bestände zu erwerben sowie vorhandene Sammlungen durch Werke renommierter Künstlerinnen und Künstler zu ergänzen. Ziel ist es, einen repräsentativen Querschnitt über das aktuelle Berliner Kunstschaffen auf hohem künstlerischem Niveau zu erreichen.

Erworben wurden Werke von folgenden Künstlerinnen und Künstlern: Heike Baranowsky, Viktoria Binschtok, Hartmut Bitomsky, Pedro Boese, Sinje Dillenkofer, Stephan Elsner, Matthias Geitel, Niklas Goldbach, Bertram Hasenauer, Leiko Ikemura, Oliver Kern, David Krippendorf, Barbara Metseelar-Berthold, Heiner Mühlenbrock, Loredana Nemes, Hajnal Nemeth, Ulrike Ottinger, Sharon Paz, Angelik Riemer, Julian Rosefeldt, Barbara Schnabel, Hansjörg Schneider, Heidi Specker, Michael Wutz.

In der Förderkommission sind vertreten: Stiftung Berlinische Galerie, Stiftung Stadtmuseum Berlin, Kupferstichkabinett (SMB) und n.b.k.