Presseeinladung: Offizielle Eröffnung der Jugendarrestanstalt Berlin mit Bundesinnenminister Friedrich und Justizsenator Heilmann

Pressemitteilung vom 03.05.2012

Am 09.05.2012 werden Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich (CSU) und Berlins Justiz- und Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann (CDU) gemeinsam die neu bezogene Jugendarrestanstalt Berlin eröffnen.

Ort: Jugendarrestanstalt Berlin, Kirchhainer Damm 64 – 66, 12309 Berlin
Zeit: 09.05.2012, 11:00 – 13:30 Uhr

Thema der Gespräche wird neben der Eröffnung und Besichtigung der Arrestanstalt auch die Einführung und Umsetzung des sogenannten Warnschussarrestes sein.

Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen müssen wir Sie bitten, sich spätestens bis zum 07.05.2012, 12:00 Uhr zu akkreditieren .

Das Akkreditierungsformular sowie Details zum Besuchsprogramm finden Sie im Anhang.
Bitte beachten Sie: Ohne gültige Akkreditierung ist eine Teilnahme nicht möglich!

Besuchsablauf:

ab 11.00 Uhr Eintreffen der akkreditierten Pressevertreter/innen mit Einlasskontrolle

12.00 – 12.30 Uhr Pressekonferenz (ehem. Speisesaal):

ab 12.30 Uhr Präsentation der Freizeitanlagen für Pressevertreter

Bitte beachten Sie: Gespräche mit arrestierten Jugendlichen sind leider nicht möglich.

Hinweise zur Akkreditierung:

Eine vorhergehende namentliche Anmeldung bei der Pressestelle der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz ist für die Teilnahme an dieser Veranstaltung zwingend erforderlich . Die Anmeldung muss bis zum 7. Mai 2012, 12.00 Uhr mittels des Rückmeldebogens per Telefax unter 030/9028-3785 oder per Mail unter: pressestelle@senjust.berlin.de erfolgen.

Da Stellplätze für Übertragungswagen in der Nähe der Jugendarrestanstalt nur sehr begrenzt zur Verfügung stehen, ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich.
Teilen Sie der Akkreditierungsstelle hierzu bitte Medium, Fahrzeugtyp und –kennzeichen mit. Stromanschlüsse für SNG´s stehen nicht zur Verfügung. Anmeldeschluss für technische Fahrzeuge ist ebenfalls der 07.05.2012, 12.00 Uhr.

Ohne Akkreditierung kann kein Zutritt gewährt werden – Nachakkreditierungen vor Ort sind nicht möglich.