Einladung zum Pressegespräch: Max und Moritz - Eine Winterreise: Eine Theaterproduktion von aufBruch in der Jugendstrafanstalt Berlin

Pressemitteilung vom 07.03.2012

Das Schicksal der beiden bösen Buben Max und Moritz kennt jeder. Zum unverbesserlichen Bürgerschreck geworden, scheint den braven Bürgern in Wilhelm Buschs Bildergeschichte nur der Ausweg, die beiden zu zerhäckseln. Heute werden unverbesserliche Buben weggeschlossen und mit viel Aufwand auf den rechten Weg gebracht. Wilhelm Busch erkannte lange vor Freud, dass das Kind ein hemmungsloses Triebwesen ist, das keine Rücksicht kennt.

Die Inszenierung ist der Auftakt eines dreijährigen Cross-Culture-Projekts in der Jugendstrafanstalt Berlin: Franz Schuberts „Winterreise“ als Rap-Song-Zyklus.

Es spielt das Gefangenenensemble von aufBruch in der Jugendstrafanstalt Berlin: Appo, Casanova, Ciko, Fayez-44-, Fremd, Krys, Kurdi 49, Mehmet, Nader, Sali, Samir, Welat.

Das Pressegespräch und ein Generalprobenbesuch finden statt am

Sonntag, 11.03.2012, 16.45 Uhr
in der Jugendstrafanstalt Berlin
Friedrich-Olbricht-Damm 40, 13627 Berlin
Einlass ab 16.30 Uhr über die Besucherpforte.

An dem Pressegespräch nehmen teil:

- Marius Fiedler, Leiter der Jugendstrafanstalt Berlin
- Janina Deininger, Leiterin der Sozialpädagogischen Abteilung
- Peter Atanassow, Regisseur von aufBruch
- Jörn Hedtke, musikalischer Leiter von aufBruch

Aus organisatorischen Gründen kann nur eine begrenzte Anzahl an Medien zum Pressegespräch zugelassen werden. Um eine verbindliche Anmeldung bis spätestens Freitag, den 9. März 2012 um 12 Uhr wird ge beten. Spätere Anmeldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Die Anmeldung erfolgt unter der Telefonnummer 030/440 49 700 oder presse@gefaengnistheater.de (Name, Anschrift, Geburtsdatum). Mitzubringende technische Geräte sind bereits bei der Anmeldung anzugeben.
Bitte haben Sie Verständnis, dass Inhaftierte bei Filmaufnahmen nicht erkennbar gezeigt werden dürfen. Fotoaufnahmen sind nicht gestattet. Pressefotos werden auf Wunsch zur Verfügung gestellt. Zum Betreten der Anstalt sind gültige Personalpapiere erforderlich. Es wird darum gebe-ten, keine Mobiltelefone in die Anstalt mitzubringen.

Premiere: 12. März 2012 um 17.30 Uhr
Weitere Vorstellungen: 14., 16., 21. und 23. März 2012, jeweils um 17.30
Spielort: Jugendstrafanstalt Berlin, Friedrich-Olbricht-Damm 40, 13627 Berlin
Kartenvorverkauf: Kasse der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Tel: 030/240 65 777, täglich von 12.00 -18.00 Uhr, Kartenpreis: 13,00 Euro / ermäßigt 8,00 Euro

Karten erst am 16 Jahren und nur mit persönlicher Anmeldung mindestens 5 Tage vor der Vorstellung

Letzter Einlass zu allen Vorstellungen immer um 17.15 Uhr über die Besucherpforte der Jugendstrafanstalt Berlin.

Weitere Informationen zum Stück unter:www.gefaengnistheater.de/aufbruch/