Aufruf an Geflüchtete in Berlin, die bisher nicht registriert sind

Pressemitteilung vom 17.02.2016

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo) wendet sich mit folgendem Aufruf an alle nicht-registrierten und privat wohnenden Geflüchteten in Berlin zur schnellen Registrierung:

“Wenn Sie geflüchtet und derzeit privat in Berlin untergebracht sind, bis jetzt aber keine Möglichkeit zur Anmeldung hatten, können und sollten Sie sich jetzt registrieren lassen. Über eine Internetseite mit einem E-Mail-Kontakt in deutscher und englischer Sprache können Sie sich per E-Mail für einen Registrierungstermin in der Kruppstraße anmelden. Sie müssen also nicht für einen Termin in die Turmstraße.”

So funktioniert die Anmeldung:

  1. Sie rufen die Internetseite ‘Anmeldung zur Registrierung’ auf und klicken auf den E-Mail-Kontakt: registrierung@lageso.berlin.de
  2. Die E-Mail versehen Sie mit einigen persönlichen Angaben und senden diese an die voreingestellte Adresse ab.
  3. Das LAGeSo sendet Ihnen anschließend per Post eine Terminkarte mit einem verbindlichen zeitnahen Termin für die Kruppstraße an Ihre derzeitige Wohnadresse in Berlin zu.
  4. Sie erscheinen selbständig mit allen Personal-Dokumenten zum Termin in der Kruppstraße.
  5. Es erfolgt die Registrierung.

Obwohl Flüchtlinge grundsätzlich nach der Registrierung in einer Erstaufnahmeunterkunft wohnen sollen, können Sie auf Wunsch und in Absprache mit Ihren privaten Gastgebern weiterhin privat unterkommen. Der Gastgeber kann in diesem Fall gegenüber dem LAGeSo jedoch keine finanziellen Forderungen stellen.

Fragen zur Registrierung beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiterinnen des LAGeSo:

Frau Wagner, Tel.: (030) 90229-3539
Frau Stroschke Tel.: (030) 90229-3159