Zusätzliche Notunterkunft eröffnet

Pressemitteilung vom 12.12.2014

Beim Landesamt für Gesundheit und Soziales haben seit Wochenbeginn 4.650 Menschen vorgesprochen. Darunter befanden sich 861 Personen, die das Land Berlin für die Dauer des Asylverfahrens unterzubringen hat. Nicht alle Vorgänge können bei einem derartig hohen Aufkommen unmittelbar aufgenommen und bearbeitet werden. Zudem stehen derzeit aufgrund des erneut sprunghaft gestiegenen Zugangs nicht ausreichend reguläre Unterkunftsplätze zur Verfügung. Die Ertüchtigung landeseigener Immobilien dauert noch an und das erste Wohncontainerdorf eröffnet nach derzeitiger Planung zum Ende des Monats.

Um in allen Fällen besonderen Härten entgegenzutreten und sofortige Hilfe zu bieten hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales daher in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft zur unverzüglichen und kurzfristigen Unterbringung und damit zur Vermeidung von Obdachlosigkeit eine Universitätsturnhalle in Charlottenburg-Wilmersdorf als Notunterkunft eröffnet. Diese steht ab heute mit einer Kapazität von 200 Plätzen zur Verfügung.

Bundesweit ist derzeit ein extremer Anstieg zu verzeichnen, ganz offenkundig wegen der Regelung zu sicheren Drittstaaten ab dem 01.01.2015. Die Balkanregion macht jetzt schon bundesweit ca. 46% des Gesamtzugangs aus. In den vergangenen Jahren gab es die höchsten Zugänge immer im Monat Oktober und danach einen leichten Rückgang. Aktuell ist ein sehr starker Zuwachs zum Vormonat zu verzeichnen.