Presse-Einladung zum gesundheitspolitischen Dialogforum im Abgeordnetenhaus: Prävention und Gesundheitsförderung in Berlin

Pressemitteilung vom 05.11.2014

Mit dem Aktionsprogramm Gesundheit hat sich die große Koalition im Land Berlin ein Instrument geschaffen, um die Gesundheitsförderung auf eine höhere Stufe zu heben. Doch wie weit sind in Berlin Prävention und Gesundheitsförderung bereits verankert? Wird das künftige Präventionsgesetz des Bundes die Gesundheitsförderung in Berlin weiter stärken? Um diese und weitere Fragen rund um Prävention und Gesundheitsförderung geht es im Gesundheitspolitischen Dialog im Berliner Abgeordnetenhaus.

Der Einladung vom gesundheitspolitischen Sprecher der SPD-Fraktion Thomas Isenberg wird neben anderen namhaften Akteuren der Gesundheitspolitik, der Ärzteschaft und der Krankenkassen auch Berlins Gesundheitssenator Mario Czaja folgen.

Gesundheitssenator Mario Czaja dazu: „Berlin hat die Weichen zur Stärkung von Prävention und Gesundheitsförderung gestellt. Die Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung koordiniert ressortübergreifend die Arbeit in diesem Bereich und verknüpft das Aktionsprogramm Gesundheit mit den Aktivitäten der Landesgesundheitskonferenz. Dort erarbeiten die Akteure gemeinsam die nächsten Gesundheitsziele, die auf Landes- und Bezirksebene konkret umgesetzt werden. Mit dem Aktionsprogramm Gesundheit finanziert das Land erstmal Präventionsangebote mit jährlich rund 800.000 Euro, so zum Beispiel das Berliner trägerübergreifende Beratungs- und Testangebot zu HIV/Aids, Bewegungsförderung für ältere Menschen und Projekte direkt in Schulen und Kitas. Wir stehen in der Koalition gemeinsam für mehr Gesundheitsprävention und mehr Chancengleichheit der Berlinerinnen und Berliner für ein gesundes Leben.“

Thomas Isenberg unterstreicht: “Krankheit und soziale Ungleichheit sind ohne Politik nicht heilbar! Prävention und Gesundheitsförderung, insbesondere in den Lebenswelten, sind notwendige Leitplanken einer solidarischen Gesellschaft und eines sozialen Gesundheitswesens. Ich bin froh, dass die Berliner Koalition diesen Weg energisch beschreitet, der Bund muss jetzt mit einem guten Präventionsgesetz folgen.”

Zu dem Dialogforum sind die Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Zeit: Freitag, 7. November 2014, 11:00 – 14:30 Uhr
Ort: Abgeordnetenhaus Berlin, Ernst-Heilmann-Saal (Raum 376), Niederkirchnerstr. 5, 10111 Berlin

Über Ihr Kommen würden wir uns freuen.