Jutta Crämer für ihr Engagement für Angehörige psychisch Kranker geehrt

Pressemitteilung vom 20.04.2012

Jutta Crämer setzt sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für Menschen mit psychischen Erkrankungen und deren Angehörige ein. Hier hat sie sich besondere Verdienste für das Gemeinwohl erworben. Dafür wurde sie mit der vom Bundespräsidenten verliehenen Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Gesundheitssenator Mario Czaja wird der Berlinerin die hohe Auszeichnung am kommenden Montag überreichen.

1989 wurde der Landesverband der Angehörigen psychisch Kranker unter maßgeblicher Mitwirkung von Jutta Crämer gegründet. Ziel war es, durch Aufklärung und Selbsthilfe die schwierige Lebenssituation der Familien und der Erkrankten selbst zu verbessern.

Gesundheitssenator Mario Czaja hebt in seiner Laudatio den selbstlosen Einsatz der Ausgezeichneten hervor. Seit 1989 ist Jutta Crämer Gesicht und Stimme des Berliner Angehörigenverbandes. Mit großem Engagement hat sie sich über viele Jahre für die Interessen psychisch kranker Menschen und deren Angehörigen eingesetzt. Dabei hat sie die Anliegen sowohl der Betroffenen als auch der Angehörigen gleichermaßen vertreten.

Dieser Verknüpfung von Anlaufstelle und Interessensvertretung ist es zu verdanken, dass der Angehörigenverband psychisch Kranker sowohl für die Betroffenen selbst als auch weitere handelnde Akteure anerkannter Ansprechpartner für alle Fragen der Psychiatrie geworden ist. Heute ist der Verband in allen Bezirken Berlins engagiert und zu einem kompetenten und gleichzeitig kritischen Begleiter der regionalen psychiatrischen Hilfesysteme geworden. Dies ist auch ein Verdienst von Jutta Crämer.

Für ihren langjährigen und tatkräftigen Einsatz gebührt ihr Achtung und Anerkennung“, so Gesundheitssenator Mario Czaja.

Die Ordensverleihung findet statt am Montag, dem 23. April 2012 um 11:30 Uhr in der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales, Raum 2.023 in der Oranienstr. 106, 10969 Berlin.