Preisvergabe Berliner Schülerzeitungswettbewerb - Berlins beste Schülerzeitungen ausgezeichnet - Schülerzeitungen stärken die innerschulische Demokratie und damit die demokratische Kultur

Pressemitteilung vom 29.01.2014

Beim 11. Berliner Schülerzeitungswettbewerb unter dem Motto „Entdecke neue Seiten“ ehrten heute Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Schirmherrin des Wettbewerbs, und der Chefredakteur der Berliner Morgenpost, Carsten Erdmann, die besten Schülerzeitungen Berlins.

„Schülerzeitungen gehören zu einer demokratischen Schulkultur und prägen die schulischen Diskussionen entscheidend mit. Sie sind eines der wichtigsten Sprachrohre der Schülerschaft. Und gleichzeitig sind sie die erste Talentschmiede für junge Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten“, so Bildungssenatorin Sandra Scheeres.

Sonderpreise zu den Themen „Europa ist hier“, „Theater im Blick“, „Wertschätzung in der Schule“; vergaben die Leiterin der Abteilung Bundes- und Europaangelegenheiten der Senatskanzlei, Maria-Luise Löper, der Geschäftsführer des JugendKulturservice, Gunnar Güldner und der stellvertretende Geschäftsführer der Unfallkasse Berlin, Michael Laßok.

Beteiligt haben sich im Schuljahr 2013/14 knapp 60 Schülerzeitungsredaktionen. Damit konnte der erreichte Standard trotz Schulzeitverkürzung gehalten werden. Der Wettbewerb ist der größte seiner Art in Berlin; begonnen hat er 2003/04 mit 43 Schülerzeitungen.

Der Wettbewerb wird veranstaltet von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft in Partnerschaft mit der Berliner Morgenpost und der Jungen Presse Berlin e.V. Das Rahmenprogramm bestreiten Schüler/innen der Berliner Schule sowie bzw. Ehemalige der Musikschule Paul Hindemith.

Die aktuellen Preisträger sind:

Kategorie Grundschule:
1. Preis: Karlchen, Karlsgarten-Grundschule, Neukölln
2. Preis: Kleeblatt, Paul-Klee-Grundschule, Tempelhof
3. Preis: Dreyerpost, Gustav-Dreyer-Grundschule, Reinickendorf

Kategorie Förderschulen: 1. Preis: Rasender Kurier, Sancta-Maria-Schule der Hedwigschwestern, Zehlendorf 2. Preis: Nashorn, Helene-Haeusler-Schule, Prenzlauer Berg 3. Preis: Eschkes Einblicke, Ernst-Adolf-Eschke-Schule, Charlottenburg

Kategorie ISS (Sek I):

1.Preis: Voilà, Georg-von-Giesche-Schule, Schöneberg

Kategorie OSZ:
1. Preis: Anna-Freud-Culture, Anna-Freud-Oberschule (OSZ für Sozialwesen),

Charlottenburg

Kategorie Gymnasien/ ISS (SekI/II):

1. Preis: Penny Lane, John-Lennon-Gymnasium, Mitte

2. Preis: OHnE, Heinz-Berggruen- Gymnasium, Charlottenburg

3. Preis: MORON, Carl-von-Ossietzky-Gymnasium, Pankow

Damit wurden 11 reguläre Preise vergeben.

Die ersten und zweiten Preisträger des Berliner Landeswettbewerbs sind automatisch für die Teilnahme für den Bundespreis nominiert. Die Preisverleihung findet am 30. Juni von 14:30-16:00 Uhr im Bundesrat in Berlin statt. Der Präsident des Bundesrates, Stephan Weil, ist Schirmherr des Bundeswettbewerbs.

Darüber hinaus wurden 2 Extrapreise vergeben:
Extrapreis Layout: Der Moabiter, Gymnasium Tiergarten, Tiergarten
Extrapreis Thema „Streiten und Vertragen“: Buschtrommel, Grundschule am Buschgraben, Zehlendorf

Die Preisgelder in Höhe von insgesamt 2650.- € werden von der Berliner Morgenpost gespendet.

Zusätzlich gab es Sonderpreise:

Europapreis „Goldener Griffel“ zum Thema „Europa ist hier“ des Europa-Referats der Senatskanzlei:

1. Preis: OHnE, Heinz-Berggruen- Gymnasium, Charlottenburg
2. Preis: YoYo, SESB Finow-Grundschule, Tempelhof-Schöneberg

Zwei gleichwertige Theaterpreise „Theater im Blick“, vergeben vom JugendKulturService:

Kissingen 12, Rosa-Luxemburg-Gymnasium, Pankow

Bienenpost, Schule am Bienwaldring, Neukölln-Buckow

Thema „Wertschätzung in der Schule“, vergeben von der Berliner Unfallkasse:
1. Preis: Karlchen, Karlsgarten-Grundschule, Neukölln
2. Preis: feurig&Flamme, Teltow-Grundschule, Tempelhof-Schöneberg

Die Ausschreibung für die nächste Runde des Berliner Schülerzeitungswettbewerbs startet mit dem Schuljahr 2014/15.