Senatorin Kolat besucht Treff- und Informationsort für Migrantinnen e.V.

Pressemitteilung vom 18.01.2012

Die Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen Dilek Kolat sowie Staatssekretärin Barbara Loth besuchten heute den Treff- und Informationsort für Migrantinnen e.V.
(TIO e.V.) – eines der ältesten Migrantinnenprojekte in Berlin.

Der Verein TIO e.V. setzt sich seit 1978 für die gleichberechtigte Teilhabe von Migrantinnen ein und betreibt drei Projekte in Neukölln und Kreuzberg. Ein besonderer Schwerpunkt liegt darauf, Frauen mit Migrationshintergrund im Falle von Erwerblosigkeit zu unterstützen und ihre Chancengleichheit zu fördern. Anfangs richteten sich die Angebote an türkische Frauen; mittlerweile finden Frauen und Mädchen von zirka 38 Nationalitäten den Weg zum TIO e.V.

Senatorin Kolat : „Wirtschaftliche Unabhängigkeit eröffnet Frauen Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben. Deshalb begrüße ich es sehr, dass TIO Frauen mit Migrationshintergrund dabei unterstützt, in Arbeit zu kommen. Gerade Frauen ohne Schul- und Berufsabschlüsse und Frauen, die bereits eine Familie zu versorgen haben, sind für diese praktische und zielgerichtete Hilfe dankbar.“

Zielgruppe der Neuköllner TIO-Projekte Weiterbildungsberatung und Qualifizierung sind Migrantinnen, die ohne Schulabschluss und ohne Berufsberatung keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätten. So wurden neben spezifischen Beratungsangeboten verschiedene Qualifizierungskonzepte für Migrantinnen entwickelt: Durch eine Kombination von Berufsvorbereitung und dem Nachholen von Schulabschlüssen verbessern sich die Voraussetzungen und die Chancen der Frauen auf Erwerbstätigkeit nachhaltig. Diese Angebote zielen auf die Unterstützung und Begleitung von Migrantinnen bei der Bewältigung von Arbeitslosigkeit, der Qualifizierung für den beruflichen Wiedereinstieg sowie der erfolgreichen Vorbereitung auf die Externenprüfung für fehlende Schulabschlüsse.
In Kreuzberg arbeitet als ältestes TIO-Projekt die Beratungsstelle für Migrantinnen. Die psychosozialen und rechtlichen Beratungsangebote umfassen Hilfe und Unterstützung bei Ehe- und Familienkonflikten, in Gewaltsituationen, beim Zugang zu sozialen Leistungen und bei aufenthaltsrechtlichen Fragen sowie bei Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Ethnizität oder sexueller Orientierung.

Für sein großes Engagement erhielt TIO e.V. 2011 den Deutschen Diversity Preis in der 3. Kategorie für die innovativsten Diversity Projekte.