Berlin lockert Abstandsregeln für Restaurants

Berlin lockert Abstandsregeln für Restaurants

Die bisher wegen der Corona-Pandemie geltenden Abstandsregeln in Gaststätten werden in Berlin gelockert. Darauf hat sich der Senat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bei seiner Sitzung am 21. Juli 2020 verständigt.

Besucher in einem Biergarten

© dpa

Biergarten statt Werkbank: Scheint die Sonne im Frühling, fällt es einigen schwer, arbeiten zu gehen. Foto: Andreas Gebert

Künftig dürfen etwa im Restaurant bis zu sechs Gäste an einem Tisch sitzen, auch wenn 1,50 Meter Abstand nicht eingehalten werden können. Die Infektionsschutzverordnung soll entsprechend geändert werden.

Zahl der Gäste kann nun deutlich erhöht werden

Bisher müssen in Gaststätten die Stühle so stehen, dass zwischen den Gästen ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Ausnahmen gelten für Ehe- und Lebenspartner und Angehörige des eigenen Haushalts. Aus Sicht der Berliner Gastronomie war die bisherige Regelung eine erhebliche Einschränkung. Die Zahl der Gäste reduzierte sich dadurch deutlich. Der Berliner Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) war über dieses Thema immer wieder in Gesprächen mit dem Senat und der Wirtschaftsverwaltung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 21. Juli 2020