Berlin.de Navigation öffnen / schließen
Imagebild der Kampagne mit sechs Jugendlichen

Die Ausbildung zur*zum Rechtspfleger*in erfolgt in einem dreijährigen dualen Studium. Die theoretischen Grundlagen erlernen Sie im Rahmen eines Fachstudiums an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (Campus Lichtenberg, HWR). Die praktische Unterweisung übernehmen die verschiedenen Amtsgerichte, das Landgericht und die Staatsanwaltschaft.

Ziel des Studiums ist es, in einem wissenschaftlichen Studiengang mit praktischem Bezug einen Wissensstand zu vermitteln, der es ermöglicht, Rechtsfragen zu erkennen und sachgerechte Entscheidungen zu treffen.

Zu Beginn des Studiums – dem sogenannten Vorbereitungsdienst – werden Sie in das Beamtenverhältnis auf Widerruf berufen und zur*zum Rechtspflegeranwärter*in ernannt.

Studienabschluss/Laufbahnprüfung

Nach Ableistung des Vorbereitungsdienstes wird die Laufbahnprüfung abgelegt. Sie kann einmal wiederholt werden. Die Hochschule verleiht nach Bestehen der Prüfung sowie Vorlage einer Diplomarbeit den akademischen Grad Diplom-Rechtspfleger*in (FH).

Ausbildungsvorschriften, Studienpläne und Merkblätter finden Sie hier.