Berlin.de Navigation öffnen / schließen
Imagebild der Kampagne mit sechs Jugendlichen

Für die Einstellungen 2019 ist mindestens einer der folgenden Schulabschlüsse erforderlich:

  • einen mittleren Schulabschluss (ehemals Realschulabschluss)
  • die Berufsbildungsreife (ehemals Hauptschulabschluss) und eine abgeschlossene, förderliche  Berufsausbildung für den Beruf der Justizfachangestellten
  • einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand
  • oder die (Fach-)Hochschulreife

 

Bewerber*innen, die den Abschluss erst im Jahr des Ausbildungsbeginns erreichen, nehmen unter dem Vorbehalt des erfolgreichen Schulabschlusses am Auswahlverfahren teil.

Bewerber*innen aus dem Nicht-EU-Ausland benötigen einen Aufenthaltstitel mit einer Arbeitsgenehmigung.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, ist ausdrücklich erwünscht.

Neben den oben erwähnten Voraussetzungen sollten Sie für den Beruf zudem unserem Anforderungsprofil entsprechen.

 

Der Präsident des Kammergerichts behält sich entsprechend der Anzahl der eingehenden Bewerbungen vor, nur einen Teil der Bewerberinnen und Bewerber nach dem Prinzip der Bestenauslese am weiteren Auswahlverfahren teilnehmen zu lassen.

Falschangaben im Online-Bewerberformular führen zum endgültigen Ausschluss aus dem Auswahlverfahren.