Berlin.de Navigation öffnen / schließen
Imagebild der Kampagne mit sechs Jugendlichen

   

Sie interessieren sich für die Ausbildung zum*zur Justizfachangestellten? Dann dürfte eine Ausbildung zum*zur Justizsekretär*in genau das Richtige für Sie sein! Ab dem Einstellungsjahr 2020 stellen wir unsere Ausbildung von den Justizfachangestellten um auf die Justizsekretär*innen. Eine vergleichbare Tätigkeit, aber mit den Vorzügen einer kürzeren Ausbildungszeit und dem Beamtenstatus.

Hier finden Sie Informationen zu den Justizsekretär*innen

 

Eine Klage geht ein. Ein Anwalt wünscht Akteneinsicht. Eine Richterin hat ein Urteil gefällt, eine Rechtspflegerin einen Beschluss erlassen und diese müssen jetzt zugestellt werden. Solche Vorgänge laufen über den Schreibtisch der Justizfachangestellten im Gericht. Sie legen Akten an und verwalten diese, leiten Informationen an die richtigen Stellen weiter oder veranlassen die Zustellung von Urteilen. Justizfachangestellte erfüllen eine wichtige Aufgabe im Gericht, denn sie sind die zentrale Schaltstelle für die Verfahren innerhalb der Gerichte und Strafverfolgungsbehörden. An ihrem Arbeitsplatz treffen die Entscheidungen, Anweisungen und sonstigen Schriftstücke all derjenigen zusammen, die an einem gerichtlichen oder staatsanwaltschaftlichen Verfahren beteiligt sind. Diese gilt es auszuführen, weiterzuleiten und die Abläufe zu koordinieren.




 

Justizfachangestelllte Nina Luckau am Telefon. Im Bild ihr Zitat 'Wir auf der Geschäftsstelle bringen die Mühlen der Justiz in Schwung.'

Justizfachangestelllter Lars Köckemann am Schreibtisch. Im Bild sein Zitat 'Mein Arbeitgeber ist sozial: Als Vater werde ich später in Teilzeit arbeiten können.'