Sachbearbeitung im Referat VI C „Ingenieurwissenschaften, Technologietransfer“

Behörde
Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei –
Dienstort
Dienstgebäude Warschauer Straße 41/42, 10243 Berlin
Bezeichnung
Regierungsamtfrau/Regierungsamtmann (m/w/d) – BesGr. A 11 – oder Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter (m/w/d) – EG 10 TV-L –
Besetzbar
ab 01.08.2019
Kennzahl
24/19
Arbeitsgebiet
Sachbearbeitung im Referat VI C „Ingenieurwissenschaften, Technologietransfer“

Insbesondere:

  • Einzel- und Projektförderungen verschiedener Einrichtungen
  • Prüfung der Verwendungsnachweise, Schlussfeststellungen und Zielerreichungserklärungen zu den Jahres- und Abschlussberichten der Zuschüsse und Zuwendungen
  • Prüfung, Abstimmung und Anpassung von Finanzplänen laufender EFRE-Interventionen; Anerkennung erstattungsfähiger Kosten
  • Durchführung von Prüfungen im Rahmen der Zahlbarmachung von EFRE-Erstattungen
  • Allgemeine administrative und Zuwendungsangelegenheiten einschließlich Begleitung der Abwicklung der FIZ Chemie Berlin GmbH i.L.

Formale Anforderungen:

Beamtinnen und Beamte:
Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Laufbahnfachrichtung des allgemeinen Verwaltungsdienstes

Tarifbeschäftigte:
abgeschlossenes einschlägiges (Fach)Hochschulstudium (Bachelor oder gleichwertig) mit Verwaltungsschwerpunkt (z.B. Öffentliche Verwaltungswirtschaft, Public Management) oder Betriebswirtschaft oder abgeschlossener Verwaltungslehrgang II

Fachliche Kompetenzen:

Unabdingbar sind:

  • vertiefte Kenntnisse im Haushalts-, insbesondere Zuwendungsrecht auf Landes- und Bundesebene (LHO und AV LHO)
  • Kenntnisse zum Haushalts- und Buchungsverfahren

Sehr wichtig sind:

  • Kenntnisse zu Zielen und Regelungen des Europäischen Struktur-und Investitionsfonds
  • Kenntnisse zur Funktionsweise des Deutschen Hochschul- und Wissenschaftssystems
  • Kenntnisse über Aufbau- und Ablauforganisation der Berliner Verwaltung
  • sicherer Umgang mit MS-Office-Anwendungen

Außerfachliche Kompetenzen:

Sehr wichtig sind Leistungs- und Lern- und Veränderungsfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Ziel- und Ergebnisorientierung, Entscheidungsfähigkeit, Selbstständigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Dienstleistungsorientierung und Teamfähigkeit.

Die weiteren fachlichen und außerfachlichen Anforderungen und deren Ausprägung (Gewichtung) sind dem Anforderungsprofil zu entnehmen.

Eine vollzeitnahe Teilzeitbeschäftigung ist unter Berücksichtigung dienstlicher Belange möglich.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen der Stellenausschreibung erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Im Rahmen des Auswahlverfahrens sind auch die aktuellen dienstlichen Beurteilungen/Zeugnisse (nicht älter als 12 Monate) zu berücksichtigen. Sollte eine entsprechende Beurteilung/ein Zeugnis nicht vorliegen, ist die Erstellung einzuleiten.

Bewerbungen sind mit tabellarischem Lebenslauf, den üblichen aussagefähigen Unterlagen bis zum 26.07.2019 (verlängert bis 23.08.2019) unter Angabe der Kennzahl 24/19 an den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – ZS 1 –, Jüdenstr. 1, 10178 Berlin zu richten. Bewerbungen in elektronischer Form richten Sie bitte unter Angabe der Kennzahl und Ihres Namens an bewerbung@senatskanzlei.berlin.de. Bitte fügen Sie der Mail eine Gesamtdatei mit Ihren Unterlagen im pdf-Format bei (max. 5 MB).

Angehörige des öffentlichen Dienstes werden um Beifügung einer Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht unter Angabe der personalaktenführenden Stelle gebeten.

Kz. 24/19 inkl. Anforderungsprofil

PDF-Dokument (264.4 kB)