Leitung der Abteilung Ressortkoordinierung

Behörde
Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei -
Bezeichnung
Senatsdirigentin / Senatsdirigent – BesGr. B 5 –
Die Übertragung des Amtes mit leitender Funktion erfolgt zunächst für zwei Jahre im Beamtenverhältnis auf Probe (§ 97 LBG)

oder
Beschäftigte/Beschäftigter
– mit außertariflichem Dienstvertrag – AT 5

Besetzbar
ab sofort
Kennzahl
26/17

Arbeitsgebiet :

Leitung der Abteilung Ressortkoordinierung mit vier Spiegelreferaten
(einschließlich der Bürgerberatung) sowie der Geschäftsstelle des Senats und der Projektgruppe Smart City

Diese Position umfasst insbesondere folgende Aufgaben:

  • Leitung der Abteilung Ressortkoordinierung mit 4 Referaten, die die Senatsressorts spiegeln, einer Projektgruppe und der Geschäftsstelle des Senats
  • Vor- und Nachbereitung und Begleitung der Sitzungen des Senats und des Rats der Bürger-meister, Vorbereitung des Regierenden Bürgermeisters für die Sitzungen des Abgeordnetenhauses
  • Koordinierung der Ressorttätigkeit, insbesondere Erstellung sowie Weiterentwicklung der Richtlinien der Regierungspolitik
  • Vorbereitung von Terminen des Regierenden Bürgermeisters und des Chefs der Senatskanzlei

Formale Anforderungen:

Bei Beamtinnen und Beamten:
Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 (höherer nichttechnischer Verwaltungsdienst) und abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium vorzugsweise in Rechtswissenschaften (2. juristisches Staatsexamen), Politik/Sozialwissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften und langjährige berufliche Erfahrungen in herausgehobenen Führungspositionen auf ministerieller Ebene und/oder in Organisationen / Einrichtungen einschlägiger fachlicher Orientierung

Bei Tarifbeschäftigten:
abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium vorzugsweise in Rechtswissenschaften
(2. juristisches Staatsexamen), Politik-/Sozialwissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften und langjährige berufliche Erfahrungen in herausgehobenen Führungspositionen auf ministerieller Ebene und/oder in Organisationen / Einrichtungen einschlägiger fachlicher Orientierung

Fachliche Kompetenzen:

Unabdingbar sind

  • Gründliche Kenntnisse und mehrjährige Erfahrungen mit der Leitung größerer Personalkörper, auch bei flachen Hierarchien
  • Kenntnisse über den rechtlichen Rahmen des Verhältnisses von Regierung und Parlament und Erfahrungen mit der praktischen Umsetzung
  • Hohes Politisches Interesse und breit gefächerte Kenntnisse über Herausforderungen und Entwicklungen in modernen Metropolen
  • Erfahrungen und Netzwerke in Verwaltungen / Behörden/ ministeriellen Einrichtungen
  • Kenntnisse über Funktionen, Funktionsweisen, Aufbau- und Ablauforganisation der Berliner Verwaltung (insbesondere Funktion u. Arbeitsweise des Senats, RdB und der parlamentarischen Gremien)
  • gute Kenntnisse über und Erfahrungen mit politische(n) Entscheidungsprozesse(n)
  • Kenntnisse über die Struktur der Berliner Verwaltung und die Rolle der Senatskanzlei / des Regierenden Bürgermeisters sowie Erfahrungen mit der Koordination von Regierungstätigkeit
  • guter Überblick über die Richtlinien der Regierungspolitik und die aktuellen Politikfelder der Berliner Landespolitik
  • Kenntnisse des Verwaltungsrechtes (z.B. VwVfG, VWGO, AZG)
  • Kenntnisse der Verwaltungsorganisation sowie politischer Gremien (auf EU-, Bundes- und Landesebene)
  • Arbeitsfähige Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift

Sehr wichtig sind

  • Kenntnisse der Institutionen und Funktionsweise der EU sowie im Europarecht
  • Kenntnisse über und Erfahrungen mit Inhalte(n), Methoden und Instrumente(n) des Personalmanagements (Personalentwicklung, -planung, -führung)
  • Kenntnisse der Bestimmungen des LGG, SGB IX sowie PersVG
  • Kenntnisse über Methoden und Techniken des Projektmanagements
  • Kenntnisse über neue Konzepte in der Gleichstellungspolitik – Gender-Konzept, Gender Mainstreaming (Voraussetzungen, Instrumente, Methoden)
  • Kenntnisse des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG)

Außerfachliche Kompetenzen:

Das Arbeitsgebiet erfordert unabdingbar eine hohe Belastbarkeit, Leistungs- und Lernbereitschaft, Selbständigkeit und Entscheidungsfähigkeit. Ebenso unabdingbar sind Innovationsfähigkeit und Kreativität, Verhandlungs- und Argumentationsgeschick, Kommunikationsfähigkeit, Konflikt- und Kritikfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Diversity-Kompetenz und eine hohe Dienstleistungsorientierung.
Führungskompetenz bei der Mitarbeiter/innen-Führung und –Förderung, bei der Fähigkeit zur Motivation ist für die Aufgabenerfüllung unabdingbar. Ebenso unabdingbar sind im Rahmen der Führungskompetenz strategisches Handeln und Durchsetzungsfähigkeit.

Die weiteren fachlichen und außerfachlichen Anforderungen und deren Ausprägung (Gewichtung) sind dem Anforderungsprofil zu entnehmen.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen der Stellenausschreibung erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Im Rahmen des Auswahlverfahrens sind die aktuellen dienstlichen Beurteilungen/Zeugnisse (nicht älter als 12 Monate) zu berücksichtigen. Sollte eine entsprechende Beurteilung nicht vorliegen, ist die Erstellung einzuleiten.

Das Aufgabengebiet beinhaltet sicherheitsempfindliche Tätigkeiten, die einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung und Sicherheitsermittlungen (SÜ 3) nach dem Berliner Sicherheitsüberprüfungsgesetz (BSÜG) und ggf. einer Überprüfung beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik auf Feststellung einer eventuellen Tätigkeit für den Staatssicherheitsdienst nach dem Gesetz über die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (Stasi-Unterlagen-Gesetz – StUG) bedarf.

Bewerbungen sind mit tabellarischem Lebenslauf, den üblichen aussagefähigen Unterlagen bis zum 1. Dezember 2017 unter Angabe der Kennzahl 26/17 an den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – ZS 1 –, Jüdenstr. 1, 10178 Berlin zu richten. Angehörige des öffentlichen Dienstes werden um Beifügung einer Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht unter Angabe der personalaktenführenden Stelle gebeten.

Stellenausschreibung Kennzahl 26-17

PDF-Dokument (285.8 kB)