Das Goldene Buch von Berlin

Staatspräsident der Vereinigten Staaten von Mexiko, Enrique Pena Nieto, bei Eintrag ins Goldene Buch, 11. April 2016
Enrique Pena Nieto, Staatspräsident der Vereinigten Staaten von Mexiko, trägt sich am 11. April 2016 in das Goldene Buch ein.
Bild: Landesarchiv

Das derzeit neun Bände umfassende Goldene Buch von Berlin dokumentiert die Berlin-Besuche vieler hochrangiger Persönlichkeiten. Eine der ersten Seiten des 1. Bandes ist die Eintragung des Ehrenbürgers Dr. h.c. Rudolf Wissel am 8. März 1949, eine folgende die von General Lucius D. Clay im Rahmen des Abschiedsbesuches als Amerikanischer Militärgouverneur am 12. Mai 1949 – dem Tag der Befreiung Berlins von der Blockade. Die Bände 1 bis 8 des Goldenen Buches befinden sich im Landesarchiv Berlin. Der aktuelle Band 9 liegt öffentlich zugänglich im Foyer des Berliner Rathauses aus und wird mit dem Eintrag von Barack Obama eröffnet.

Heute sind die Eintragungen gekrönten Häuptern, Staatsoberhäuptern, Regierungschefs, Außenministern, den Bürgermeistern unserer 17 Partnerstädte und des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland vorbehalten.

Blättern Sie durch die Bände 1 bis 8 des Goldenen Buches. Sie sind vom Landesarchiv Berlin digitalisiert, Fotos ergänzen die Unterschriften und Widmungen.

Das Gästebuch von Berlin

Anderen in- und ausländischen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport ist das „Gästebuch von Berlin“, das derzeit drei Bände umfasst, vorbehalten. So haben sich neben Bürgermeistern großer Städte die Teilnehmer der Olympischen Sommer- und Winterspiele, die Fußball-Weltmeisterelf im Juli 1954 und auch Berühmtheiten wie Marlene Dietrich, Heinz Rühmann, Gregory Peck und Barbra Streisand bei ihrem ersten Deutschlandkonzert in das Gästebuch eingetragen.