Städtepartnerschaft Paris

Eiffelturm bei Nacht
Bild: Sami Dalouche

Das Abkommen über die Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen Paris und Berlin wurde am 2. Juli 1987 im Rahmen der 750-Jahr-Feier der Stadt Berlin unterzeichnet. Als besonderes Zeichen der Würdigung der Berliner Stadtgeschichte wurde im Sommer 1987 eine Etappe der Tour de France in Berlin absolviert, bei der der damalige Bürgermeister von Paris Jacques Chirac zugegen war.

Die Partnerschaft wurde in dem Wunsch beider Städte begründet, die in der Geschichte verankerten Verbindungen zwischen den Metropolen zu verstärken und ihre Beziehung im Geiste der deutsch-französischen Freundschaft und der europäischen Identität zu vertiefen.

Neben der klassischen Verwaltungszusammenarbeit in den Bereichen Umweltschutz, Stadtentwicklung und innere Sicherheit konzentriert sich die Kooperation auf Jugendprojekte, einen intensiven Kulturaustausch der unterschiedlichsten Genres sowie Klimaschutz-, Integrations- und Infrastrukturprojekte. Wichtige Partner bei der Durchführung der Jugendprojekte sind das Deutsch-Französische Jugendwerk und das Centre Français de Berlin.

Seit 2009 werden unter der Ägide des Centre Francais de Berlin regelmäßig deutsch-französische Kinder-Theater-Projekte durchgeführt, z.B. Der Gesang des Hades/Le chant à Hadès. Die Theaterstücke werden von Schülern im Alter von 10-14 Jahren aufgeführt und im Centre eingespielt und professionell (künstlerisch und sprachlich) begleitet.

Die Rencontres Internationales Paris/Berlin/Madrid (RI) sind ein interdisziplinäres Filmfestival in den Bereichen Film, Video, Installation, Performance und Multimedia. Hauptanliegen der RI ist es, die einzelnen Werke dieser unterschiedlichen Bereiche einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Zugleich soll aber auch der Austausch zwischen deutschen und französischen Künstlern gefördert und die Verbreitung neuer Kunstformen und Arbeitsfelder unterstützt werden. Die RI bieten insbesondere eine Plattform für weniger bekannte Künstler und geben diesen die Chance, ihre Arbeiten vorzustellen. Das Festival findet jedes Jahr zeitversetzt in allen drei Städten statt.

Auch im Bereich Kreativität/Design gibt es einen regen Austausch. Ein nennenswertes Beispiel ist hier das Projekt Quick Change. Es beinhaltet mehrere Workshops zum Thema Mode mit dem Arbeitstitel „Keep on walking“ gemeinsam mit den Modeschulen Esmod in Berlin und dem Institut Français de la Mode in Paris. Der erste Workshop rund um das Thema Kleidung mit 14 deutschen und französischen Modeschülerinnen und -schülern fand bereits in Paris statt.

Seit 2009 findet zwischen Galerien aus Berlin und Paris ein Austausch statt. Berliner Galeristen stellen in Paris aus und Pariser Galeristen in Berlin. Dieser Austausch geht auf eine gemeinsame Initiative von französischer Botschaft und Vertretern der Berliner Galerienszene zurück und wird von der Senatskanzlei unterstützt. Im Jahr 2009 nahmen 11 Berliner Galerien und 13 Pariser Galerien am Austausch teil. Ziel dieses Austauschs ist es, Galeristen und Künstlern aus Berlin und Paris den Zugang zu den Kunstmärkten des jeweiligen Partnerlandes zu erleichtern. Auch im Jahr 2012 fand wieder der Galerienaustausch Paris-Berlin statt.

Ein wichtiger Bestandteil des Austausches sind inzwischen aber auch bilaterale Ausbildungsprojekte, z.B. für junge Konditoren, aber auch für neue Berufe im Bereich der erneuerbaren Energien.

Geplante Aktivitäten und Ereignisse finden Sie unter Aktuelles. Bereits stattgefundene Ereignisse finden Sie im Bereich Rückblick.