Städtepartnerschaft Madrid

Madrid
Bild: Håkan Svensson

Berlin und Madrid sind durch das am 4. November 1988 in Madrid geschlossene Abkommen freundschaftlich verbunden. Die Städtepartnerschaft wurde begründet, da diese Verbindung in den allgemeinen Rahmen der guten Beziehungen zwischen dem deutschen und spanischen Volk gehört und für das Zusammenwachsen in Europa förderlich ist.

Der Austausch zwischen den Städten konzentriert sich auf die klassischen Verwaltungsbereiche, ist aber auch im privaten und ehrenamtlichen Engagement sowie im kulturellen Bereich sehr ausgeprägt zu verzeichnen. Die spanische Botschaft in Berlin fördert den kulturellen Austausch zwischen den Partnerstädten sehr.

Regelmäßig nehmen Berliner Vertreter am Internationalen Tag für Verwaltungsstrukturen, der einmal jährlich in Madrid stattfindet, teil. Darüber hinaus arbeitet Berlin aktiv im Netzwerk der Polizeikräfte der europäischen Hauptstädte mit Madrid zusammen. Die letzten Treffen fanden in Madrid und Berlin statt.

Die Madrider Universitäten Politécnica und Autónoma stehen im regen Projektaustausch mit der Humboldt Universität und der Freien Universität in Berlin.

Im Jahr 2018 feierten Berlin und Madrid das 30-jährige Bestehen ihrer Städtepartnerschaft. Berlin präsentierte sich mit dem #Freiheit Berlin Label in Madrid und Madrid brachte die Uraufführung des musikalischen Märchens “Der Junge und das Biest” im Studio des Admiralspalastes zur Aufführung. Darüber hinaus wurde in Berlin ein neues “Memorandum of Understanding” unterzeichnet.

Geplante Aktivitäten und Ereignisse finden Sie unter Aktuelles. Bereits stattgefundene Ereignisse finden Sie im Bereich Rückblick.