Rainbow Cities Network (RCN)

RCN
Bild: RCN

Das „Rainbow Cities Network“ ist ein Netzwerk von über 30 Städten, die eine aktive Politik für die Belange von Lesben, Schwulen, Bisexuellen sowie trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI) betreiben. Das Netzwerk wurde am 17. Mai 2013 anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie und Transphobie (IDAHOT) in Den Haag gegründet. Berlin ist Gründungsmitglied des Netzwerkes.

Das RCN zielt darauf ab, auf lokaler Ebene die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität zu bekämpfen sowie die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt zu fördern. Sowohl LSBTI-Menschen als auch die für sie relevanten Themen, sollen gesellschaftlich stärker berücksichtigt und anerkannt werden. Im Mittelpunkt steht der Austausch von Know-how und Erfahrungen sowie gemeinsame Aktionen wie zum Beispiel zum IDAHOT.
Zu den Mitgliedern zählen auch Berlins Partnerstädte Brüssel, Mexiko City und Paris. Hamburg, München, Mannheim und Köln gehören ebenfalls dem RCN an.

Die Internetseite des Netzwerkes finden Sie hier.