Die 8 der Wege: Kunst in Beijing

30.04. - 13.07.2014

Eröffnung Die 8 der Wege
Bild: © Camilla Lobo

Am 29. April 2014 wurde die Ausstellung “Die 8 der Wege: Kunst in Beijing” feierlich eröffnet. Die Ausstellung, die im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Peking stattfindet, wird vom 30. April bis einschließlich 13. Juli 2014 in den Berliner Uferhallen zu sehen sein. Veranstalter der Ausstellung ist die Gesellschaft für Deutsch-Chinesischen kulturellen Austausch (GeKA e.V.).

Grußworte zur Ausstellungseröffnung sprachen der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, der Botschafter der Volksrepublik China, S.E. Shi Mingde, sowie die Initiatorin und Vorsitzende der GeKA e.V., Frau Prof. Yu Zhang. Zudem gaben die Kuratoren der Ausstellung, Guo Xiaoyan, Thomas Eller und Andreas Schmid, einen Einblick in die Entstehungsgeschichte der Ausstellung und führten anschließend zusammen mit einigen anwesenden Künstlern die Gäste durch die Ausstellung. Musikalisch wurde die Eröffnung durch die beiden Perkussionisten Ni Fan und Lukas Böhm von “Double Beats” umrahmt. Der Künstler Li Binyuan zerschlug zu späterer Stunde in einer einstündigen Performance in einem Kraftakt 200 Hämmer.

Die Ausstellung präsentiert wichtige individuelle Positionen in der zeitgenössischen Kunst in Peking. Im Zentrum der Ausstellung steht eine junge Generation von Künstlern aus Peking, die nach 1970 geboren wurden und seit 2003 im Kunstbereich präsent sind. Diese Künstler setzen neue Akzente, sind international aber noch nicht so bekannt wie Künstler einer älteren Generation. Auf sehr fluide Art kombinieren diese Künstler rhetorische Elemente aus Gesellschaftskritik, sozialer Skulptur und Konzeptkunst miteinander. Diese “Fluidität” soll dem Betrachter näher gebracht werden und es soll eine Brücke in die Welt der Anspielungen und multiplen Bedeutungsebenen gebaut werden.

Ausstellende Künster sind u.a. Liu Wei, Zhu Yu, He Xiangyu, Sun Yuan und Peng Yu, Li Hui, Yan Xing, Chen Zhe, Nie Mu, Fang Lu und Zhao Zhao.

Klaus Wowereit zur deutsch-chinesischen Ausstellung „Die 8 der Wege“
„Die Hauptstädte Peking und Berlin sind auch Kulturmetropolen ihrer Nationen, und die Ausstellung ‚Die 8 der Wege‘ präsentiert hier in unserer Stadt einen einzigartigen Überblick der Gegenwartskunst der chinesischen Kapitale. Wir in Europa nehmen das China des 21. Jahrhunderts vor allem als führende Wirtschaftsmacht wahr, aber wir müssen uns bewusst machen, dass China auch eine moderne Kulturnation ist, die uns kulturell bereichert. Dem dient die wichtige Ausstellung in Berlin.“

Auf einen Blick
Was: Ausstellung „Die 8 der Wege: Kunst in Beijing“
Wann: 29. April bis 13. Juli 2014
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag von 13 bis 20 Uhr, sowie Sonntag und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr
Wo: Uferhallen
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro (bis zum 14. Lebensjahr frei)
Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage zur Ausstellung.

Die 8 der Wege - Eröffnung am 29. April 2014

zur Bildergalerie