Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Geförderte Projekte zu den Berliner Partnerstädten 2020

Im Jahr 2020 hat die weltweite Corona-Pandemie die Projektförderung von Vorhaben, welche zur Verstetigung der städtepartnerschaftlichen Beziehungen beitragen, vor neue Herausforderungen gestellt. Trotzdem ist es gelungen, den Austausch aufrecht zu erhalten oder zu intensivieren, innovative Formen der Zusammenarbeit zu erproben und so nachhaltige Kooperationen unter Einbindung der Zivilgesellschaft zu ermöglichen, wie die Kurzdarstellung im Folgenden zeigt.

Windhuk Das 25. Jubiläum der Partnerschaft von Windhuk mit Berlin wurde u. a. mit dem “ Filmfestival Interfilm gefeiert. Kurzfilme aus Ländern des afrikanischen Kontinents stellten koloniale Stereotype und Denkweisen in Frage. Mit dem Postcolonial Walk wurden Filme zu Europas kolonialer Vergangenheit mit Orten in Berlin verbunden und bei einer Paneldiskussion unter Einbindung von film- und kulturschaffenden Expert*innen das Thema vertiefend erörtert.

Buenos Aires Das argentinische Filmfestival Invasion wurde mithilfe der Förderung durch die Senatskanzlei als digitales Format umgesetzt. Die Vielfalt des zeitgenössischen argentinischen Kinos zu reflektieren und einen Treffpunkt für interkulturelle Dialoge zwischen Argentinier*innen und Deutschen zu bieten, gelang dadurch.

Jakarta Zum Tag der Deutschen Einheit hat die Senatskanzlei in Zusammenarbeit mit der deutschen Botschaft in Jakarta einen Livestream der Kunst von Berliner Diskjockeys für die Feierlichkeiten in Jakarta ermöglicht.
Es konnte die künstlerische Zusammenarbeit zwischen den Künstlern Darbotz aus Jakarta und Snyder aus Berlin gefördert werden.
Das Format – Urban Farming-Konferenz – konnte mittels eines Beitrags zum Thema „Paradiesgärten als Begegnungsstätten“ unterstützt werden.

Prag Mit dem Verein Drama Panorama konnte die Realisierung einer Reihe von szenischen Lesungen zu drei tschechischen Gegenwartsdramen sowie die Diskussion mit den Autor*innen zum Thema „Ein Stück Tschechien“ unterstützt werden. “Ein Stück: Tschechien” ist ein Festival des tschechischen Gegenwartstheaters in Berlin, das seit 2014 biennal stattfindet und in Berlin die aktuelle tschechische Theaterszene durch szenische Lesungen und Gastspiele tschechischer Theater vorstellt.
Mit der Künstlerin Lenka Krumnow und dem Format PerformanCZe ExchangeD konnte im Acut Theater ein Projekt unterstützt werden, das die 25jährige Kooperation zwischen den Partnerstädten Berlin und Prag thematisierte.

Los Angeles / Vereinigte Staaten von Amerika In Zusammenarbeit mit dem Aspen Institut fand mit Beyond Election Day: Transatlantic Media De-Brief ein internationaler Presseclub zu den US-Präsidentschafts- und Kongresswahlen im Roten Rathaus statt.

Mayors for Peace In Kooperation mit dem “Netzwerk wurde die Ausstellung 50 Städte – 50 Spuren im Roten Rathaus gezeigt. Es wurde ein pädagogisches Begleitheft erstellt, das auf der Mayors for Peace Internetseite und auf der Projektwebseite www.50cities-50traces.org heruntergeladen werden kann.

Weiterhin wurden über 50 digitale und Hybridveranstaltungen durchgeführt und Hilfe gegenüber Partnerstädten Berlins zur Pandemiebekämpfung geleistet. Berichte zu diesen Aktivitäten ebenso wie weiterführende Informationen finden Sie auf den entsprechenden Seiten.