Wanderausstellung »Die Schaleks – Berlin, Prag, Wien«

Flyer zur Ausstellung

Die Schaleks

Die Wanderausstellung von Ralf Pasch und der dazugehörige Kurzdokumentarfilm, erstellt vom Deutschen Kulturforum östliches Europa, präsentieren mitteleuropäische Geschichte des 20. Jahrhunderts anhand von fünf Biografien einer deutsch-tschechisch-jüdischen Familie: Alice Schalek arbeitete als berühmt-berüchtigte Kriegsberichterstatterin im Ersten Weltkrieg, aber auch als engagierte Sozialreporterin. Robert Schalek war Richter im Prozess gegen den Hellseher Hanussen. Malva Schalek war eine bedeutende künstlerische Zeugin des Holocaust in Theresienstadt. Ihre Nichte Lisa Fittko wirkte als Widerstandskämpferin und Fluchthelferin, u. a. für den Literaturkritiker und Philosophen Walter Benjamin. Fritz Schalek war ebenfalls im Widerstand, wurde nach der Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 vom Kommunisten zum Dissidenten und nach 1989 Aktivist der deutschen Minderheit.

Wir freuen uns, dass wir die Ausstellung entsprechend den Lebensstationen der Familie Schalek zur Zeit parallel in Berlin, Prag und Wien zeigen können.
Lisa Fittko wuchs in Berlin auf und wirkte hier als Widerstandskämpferin gegen die Nationalsozialisten. Sie versteckte sich in einer winzigen Bleibe hinter einem Süßwarenladen in der Gubener Straße, nicht weit vom Ausstellungsort, der Bezirkszentralbibliothek Pablo Neruda.

Ausstellungzeitraum: 23.9. bis 30.10.2020
Ausstellungsort und Adresse:
Bezirkszentralbibliothek Pablo Neruda Stadtbibliothek Friedrichshain-Kreuzberg(https://www.berlin.de/stadtbibliothek-friedrichshain-kreuzberg/bibliotheken/bezirkszentralbibliothek-pablo-neruda/)
2. Etage
Frankfurter Allee 14 a
10247 Berlin
Öffnungszeiten
Mo bis Do 10–19 Uhr
Fr 10–17 Uhr
Sa 11–16 Uhr