Transnationales Partnertreffen in Kopenhagen

23.04. - 24.04.2019

Baltic Game Industry 04
Bild: © Baltic Game Industry

Am 23. und 24. April 2019 kamen die Partner der baltischen Länder Schweden, Finnland, Dänemark, Estland, Litauen, Lettland, Polen und Deutschland zu einem zweitägigen transnationalen Arbeitstreffen des Interreg-Projektes Baltic Game Industry in Kopenhagen zusammen. Moderiert von dem Projekt-Leadpartner BGZ Berliner Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit mbH, fanden in Plenarsitzungen strategische Überlegungen zu den nächsten Projektetappen statt und wie das Potential der baltischen Staaten im Games-Bereich gemeinsam nachhaltig gefördert werden kann. In intensiven Workshop-Sitzungen wurde unter anderem über die Bedeutung und Verbesserung der Sichtbarkeit der Spieleindustrie im europäischen Raum diskutiert. Hierbei wurden konkrete Lösungen erarbeitet, wie beispielsweise eine umfassende Aufklärung von Eltern und Erziehern über die Bedeutung des Jugendschutzes bei Computerspielen und welche Vorteile und Chancen Games den Jugendlichen bieten können, wenn ein sicherer und kontrollierter Umgang gewährleistet ist. Am 25. April ging der Workshop zu einem gemeinsamen Inkubatorennetzwerk der Partnerländer weiter.