Gaebler empfängt Sternsingerinnen und Sternsinger im Roten Rathaus: „Libanon und Frieden sind hochaktuelle Themen“

PIA, 08.01.2020

Der Chef der Senatskanzlei, Staatssekretär Christian Gaebler, hat heute Morgen in Vertretung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller, auf der Haupttreppe des Roten Rathauses Berliner Sternsingerinnen und Sternsinger empfangen. Anschließend schrieb ein Sternsinger mit Kreide den Segensgruß an die Tür des Senatssitzungssaals.

Gaebler: „Die Kinder der Aktion Sternsinger besuchen uns jedes Jahr kurz nach dem Jahreswechsel, und die Begegnung ist auch für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Hauses ein wunderbarer Auftakt für das neue Jahr. Ich danke den Sternsingerinnen und Sternsingern dafür, dass sie diese Tradition nicht nur im Roten Rathaus, sondern auch in den Gemeinden unserer Stadt pflegen und so ein gutes Beispiel geben für ehrenamtliches Engagement für andere Menschen.“

Der Chef der Senatskanzlei weiter: „Der Libanon und das Friedensthema sind ein hochaktuelles Thema. Der Libanon trägt als kleines Land eine weitaus größere Last als wir. Als Nachbarstaat des Bürgerkriegslands Syrien hat der Libanon über eine Million Geflüchtete aufgenommen. Es ist sehr zu unterstützen, dass die katholische Aktion auf die interreligiöse Zusammenarbeit zwischen Christen und Muslimen in der Region setzt. Besonders die Hilfe für Kinder und Jugendliche darf nicht nach Religionszugehörigkeit und religiösem Bekenntnis fragen, wo es um selbstverständliche Hilfe für Not leidende Kinder geht.“

Das Motto der Aktion Dreikönigssingen steht 2020 unter dem Leitspruch „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit.“ Im Libanon leben rund 1,2 Millionen Geflüchtete aus dem benachbarten Bürgerkriegsland Syrien. Die Projektpartner der Sternsinger arbeiten gemeinsam mit einheimischen und Flüchtlingskindern, darunter mit der 2006 von Christen und Muslimen gegründeten Adyan-Stiftung. Die Sternsinger sind 2020 bundesweit zum 62. Mal unterwegs. Bei der Aktion 2019 wurden über 50 Millionen Euro Spenden gesammelt.

Die Sternsinger verkünden traditionell in den ersten Wochen des neuen Jahres die Botschaft von der Geburt Jesu Christi. Mit gesegneter Kreide schreiben sie auf die Tür des Hauses ihren Segen „20*C+M+B+20“. Die drei Großbuchstaben kürzen den Spruch „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus) ab.