Senat besuchte Marzahn-Hellerdorf

PIA, 17.09.2019

Im Rahmen seiner Bezirksbesuche hat der Senat von Berlin am Dienstag unter Leitung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller, im Rathaus Marzahn-Hellersdorf am Alice-Salomon-Platz getagt. Auf der Sitzung wurde u.a. der Entwurf für den Abschnitt zum Fußverkehr im Mobilitätsgesetz erörtert. Außerdem wurde über die Ausstattung des Bezirks mit einem eigenen Amtsgericht gesprochen.

Nach der Sitzung starteten Regierender und Senatsmitglieder in Begleitung der Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Stadträten eine Rundfahrt durch Marzahn-Hellersdorf. Auf dem Programm:

  • Besuch des Guts Biesdorf. Hier wurde ein Projekt des Bündnisses für Wohnungsbau und Mieterberatung mit rund 500 Wohnungen besichtigt.
  • Der „Paradiesgarten“ in der Paul-Schwenk-Straße ist ein Gemeinschaftsgarten-Projekt, bei dem Alteingesessene wie neue Anwohnerinnen und Anwohner ausdrücklich aufgefordert sind, planend und gestaltend bei der der Entstehung dreier grüner Inseln mitzuwirken.
  • Im CleanTech Business Park wurden die Darstellung und Bedeutung des Gewerbe- und Industriegebietes sowie weiterer Gebiete zur industriellen und gewerblichen Nutzung im Bezirk und Auseinandersetzung mit konkurrierenden Eingriffen in Gewerbe- und Industriegebieten (Wohnungsneubau, Hotels u.ä.) und deren Auswirkungen thematisiert.
  • Die Gemeinschaftsunterkunft für Menschen mit Fluchterfahrung in der Bitterfelder Straße.
  • Das Don Bosco Zentrum in der Otto-Rosenberg-Straße, dessen Umgebung sich von einem sozialen Brennpunkt zu einem Platz des Respekts und Miteinanders entwickelt hat.