Müller überreicht Ehepaar Herlitz Bundesverdienstkreuz

PIA, 17.01.2019

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat in seinem Amtszimmer im Berliner Rathaus Eva und Klaus Herlitz das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt. Die Übergabe erfolgt im Auftrag des Bundespräsidenten.

Müller bereits vorab: „Ihre Bärenskulpturen sind zu internationalen Berliner Botschaftern für Toleranz und Weltoffenheit geworden. Eva und Klaus Herlitz hatten die Idee der Buddy Bären, und sie haben diese Idee mit unternehmerischem Geschick, vor allem anderen aber mit vorbildlichem persönlichem Engagement zu einer einzigartigen Berliner Erfolgsgeschichte gemacht. Rund um den Erdball sind die Buddy Bären in den vielen Jahren seit ihrer Geburt im Jahr 2001 zum Symbol für ein tolerantes und sympathisches Deutschland, für die Menschenrechte und für den Frieden in der Welt geworden. Dafür stehen die Herlitz-Bären, die zugleich Botschafter unserer Stadt sind. Draußen in der Welt ist allen klar: Der Buddy Bär ist ein Berliner.“

Der Regierende Bürgermeister weiter: „Eva und Klaus Herlitz sind von ganzem Herzen Berliner, und sie zeigen überdies mit dem Buddy Bären ihr großes Herz für Kinder rund um den Globus. Die Buddy-Bär-Aktivitäten und die Hilfe für notleidende Kinder sind zu einer unzertrennlichen Einheit geworden. Mehr als 2,2 Millionen Euro sind seit 2002 internationalen und auch lokalen Kinderorganisationen zugute gekommen. Auch darauf können Eva und Klaus Herlitz stolz sein.“

Eva und Klaus Herlitz gründeten 2001 die Buddy Bär Berlin GmbH. Das Ehepaar Herlitz unterstützte mit Versteigerungen von Buddy Bären das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) und Kinderprojekte im In- und Ausland. Um in Einzelfällen Kindern schnell, gezielt und unbürokratisch zu helfen, gründete Eva Herlitz 2004 außerdem den Verein Buddy Bear Help. Eva und Klaus Herlitz wurden bereits 2013 mit dem Verdienstorden des Landes Berlin ausgezeichnet.