Michael Müller präsentiert 2-Euro-Münze „Berlin“

pia, 02.02.2018

Termin im Kanzleramt: Der Regierende Bürgermeister Michael Müller, derzeit amtierender Bundesratspräsident, präsentierte am 2. Februar 2018 mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die neue 2-Euro-Gedenkmünze „Berlin”.

Müller: „Die Prägung der neuen 2-Euro-Gedenkmünze mit einem Berliner Wahrzeichen freut mich sehr. Berlins größte und bedeutendste Schlossanlage, das Schloss Charlottenburg, ist ein sehenswertes Museum und ein wichtiges Bau- und Kulturdenkmal im Herzen der Hauptstadt. Die neue Gedenkmünze ist eine gute Werbung für Berlin und in der Sammlung der Gedenkmünzen, die auch den föderalen Charakter Deutschlands widerspiegelt, sicher ein Schmuckstück.“

Das Schloss Charlottenburg war ursprünglich als kleines Garten- und Lustschlösschen für Sophie Charlotte, Gemahlin des Kurfürsten Friedrich III., gedacht und diente später preußischen Königen und deutschen Kaisern. Auf der 2-Euro-Gedenkmünze erscheint das Symbol von Preußens Pracht in neuem Glanz. Der Entwurf stammt von dem Berliner Künstler Bodo Broschat.

Die Ausgabe der Sondermünze „Berlin” ist Teil der Serie „Bundesländer”. Das Bundesfinanzministerium startete die alljährliche Ausgabe einer Gedenkmünze mit einem Wahrzeichen eines Bundeslandes im Jahr 2006. Die Auswahl des Motivs für die jeweilige Münze ist an die Präsidentschaft im Bundesrat geknüpft. Die Serie soll dazu beitragen, den Bürgerinnen und Bürgern Europas den föderalen Aufbau Deutschlands greifbarer zu machen. In einer Auflage von 30 Millionen Stück ist die 2-Euro-Sondermünze seit 30. Januar 2018 als normale Umlaufmünze und Zahlungsmittel in Umlauf.

Infos und Statement von Bundesratspräsident Michael Müller zur Reise in die Niederlande auf der Seite des Bundesrats.

Mehr zu Amt und Person auf Berlin.de auf der Seite zur Berliner Bundesratspräsidentschaft.