Fürbittengebet für Peter Steudtner

Meldung vom 31.07.2017

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat am Montag, 31. Juli 2017, im Rahmen des Fürbittengebetes für Peter Steudtner in der Berliner Gethsemanekirche gesprochen. Begleitet wurde Müller vom Präsidenten des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland.

Müller: „Peter Steudtner und viele weitere Menschen sitzen derzeit zu Unrecht in türkischen Gefängnissen. Wir dürfen nicht aufhören, von der türkischen Regierung die sofortige Freilassung zu fordern, damit Peter Steudtner wieder zurück kann, zurück zu seiner Familie, seinen Freunden und seiner Gemeinde, die hier in Berlin auf ihn wartet und für ihn betet.“

Der Berliner Menschenrechtler Peter Steudtner ist am 5. Juli 2017 in der Türkei zusammen mit weiteren Teilnehmern bei einem IT-Seminar für Menschrechtsorganisationen verhaftet worden. Die Bundesregierung setzt sich seit Wochen für die Freilassung der Inhaftierten ein. Michael Müller verurteilte die Verhaftung als Akt der Willkür und fordert die sofortige Freilassung.

Steudtner ist engagiertes Mitglied der Gethsemanekirchengemeinde. Die Gethsemanekirche ist täglich um 18 Uhr zum Gebet für Peter Steudtner und weitere zu Unrecht in der Türkei Verhaftete geöffnet. Immer montags wird das Gebet zu einem ausführlicheren Fürbittengebet ausgeweitet. Neben dem Appell an die türkische Regierung werden in dem Aufruf zum Gebet auch die deutsche und europäische Politik aufgefordert, ihre Bemühungen um Freilassung aller Inhaftierten fortzuführen.

Steudtner ist langjähriger Mitarbeiter beim Berliner INKOTA-netzwerk, das in den vergangenen Jahren mehrere von der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit des Landes Berlin (LEZ) geförderte Projekte zur Entwicklungshilfe und zur politischen Bildung durchgeführt hat.