Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Roter-Schleifen-Zug der S-Bahn am Welt-Aids-Tag auf Spendensammelfahrt

PIA, 01.12.2014

Heute versammelte sich eine Reisegruppe besonderer Art vor einem nicht alltäglichen S-Bahn-Zug. Zu ihr gehörten Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit, Mittes Bezirksbürgermeister Christian Hanke, Bahnchef Rüdiger Grube, die Geschäftsführerin des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg, Susanne Henckel, S-Bahn-Chef Peter Buchner und Ute Hiller von der Berliner Aidshilfe. Gemeinsam tauften sie einen S-Bahn-Viertelzug auf den Namen „Mitte“ und schickten ihn anschließend auf Sonderfahrt: am Welt-Aids-Tag ist der S-Bahnwagen als Roter-Schleifen-Zug auf den S-Bahn-Strecken unterwegs, sammelt Spenden und wirbt dabei für Akzeptanz und Toleranz im Umgang mit HIV-positiven Mitmenschen.
Für den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit ein selbstverständlicher und auch wichtiger Termin: „Der Welt-Aids-Tag ist der Tag der Solidarität mit allen Menschen, die mit HIV infiziert sind. Ich appelliere an alle Bürgerinnen und Bürger, betroffenen Mitmenschen jederzeit unvoreingenommen und mit Offenheit zu begegnen. Das ist am diesjährigen Tag der roten Schleife auch das Anliegen der Kampagne der S-Bahn, die jetzt im Berliner Stadtbild unübersehbar präsent ist: sie setzt mit der Fahrt des ‚Rote-Schleifen-Zugs‘ auf den S-Bahn-Strecken ein Zeichen für Toleranz und Akzeptanz. Es ist nicht nur für mich ein wichtiges Anliegen, diese Aktion zu unterstützen.“

S-Bahn am Welt-Aids-Tag auf Spendensammelfahrt
Bild: Landesarchiv Berlin

Bahnchef Grube unterstrich in seiner Ansprache, dass Unterstützung und Hilfe für Betroffene immer noch bitter nötig sei. Er lobte das Engagement der S-Bahn-Mitarbeiter, die seit 27 Jahren am Welt-Aids-Tag mit Aktionen ihre Solidarität mit HIV-positiven Bürgerinnen und Bürgern bekunden.

S-Bahn am Welt-Aids-Tag auf Spendensammelfahrt
Bild: Landesarchiv Berlin

Der Name „Mitte“ für den S-Bahn- Zug versinnbildliche, dass auch die Betroffenen buchstäblich „in die Mitte“ gehören und nicht an den Rand gedrückt werden dürfen.

S-Bahn am Welt-Aids-Tag auf Spendensammelfahrt
Bild: Landesarchiv Berlin

Für die Fahrgäste gab es währenddessen Kaffee und Kuchen. Gleichzeitig wurden sie um Unterstützung und um Spenden gebeten. Die Sammelaktion mit dem Rote-Schleifen-Zug läuft noch bis zum Abend.

S-Bahn am Welt-Aids-Tag auf Spendensammelfahrt
Bild: Landesarchiv Berlin

Pünktlich um 11 Uhr 40 setzte sich der Zug dann in Richtung Gesundbrunnen in Bewegung, gesteuert von Klaus Wowereit, mit im Führerstand Rüdiger Grube. Die Feuertaufe als S-Bahnfahrer bestand Berlins Regierender Bürgermeister mit Bravour.