Wowereit empfing den Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel D. Barroso

PIA, 21.10.2013

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, empfing am 21. Oktober 2013 den Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel D. Barroso im Berliner Rathaus. Nachdem sich Barroso ins Goldene Buch der Stadt eingetragen hatte, führte Wowereit mit seinem Gast ein Gespräch über aktuelle Fragen der europäischen Städtepolitik. Schwerpunkt war dabei der künftige Einsatz der Europäischen Strukturfonds. Anlass für Barrosos Berlin-Besuch war seine Rede auf dem von der Charité organisierten World Health Summit.

Wowereit: „Die Europäischen Strukturfonds sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Flankierung des Strukturwandels in Berlin. 2014-2020 liegen die Investitionsschwerpunkte in Berlin auf Forschung und Innovation, insbesondere im Hinblick auf kleine und mittelständische Unternehmen, sowie auf der Beschäftigungsförderung.“ Wowereit sieht die Notwendigkeit einer noch engeren Abstimmung zwischen der Europäischen Kommission und den Hauptstädten. Grund dafür ist, dass die neue wirtschafts-, beschäftigungs- und zunehmend sozialpolitische Steuerung, die in der EU im Zuge der Bekämpfung der Eurokrise ergriffen wurde, massiv Interessen und zum Teil Zuständigkeiten der Hauptstädte betrifft.

Berlin erhält in der neuen Förderperiode 2014-2020 ca. 750 Mio. € aus dem Europäischen Regionalfonds und dem Europäischen Sozialfonds. Die Fördermittel sollen dafür eingesetzt werden, den Innovations- und Technologiestandort Berlin weiter zu stärken und die vielfältigen Herausforderungen einer wachsenden Stadt zu meistern.

Wowereit empfing den Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel D. Barroso
Bild: Landesarchiv

(v.r.) José Manuel D. Barroso, Präsident der Europäischen Kommission und Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin, beim Empfang im Berliner Rathaus

Wowereit und José Manuel D. Barroso vor dem Brandenburger Tor
Bild: Landesarchiv Berlin

(v.l.) José Manuel D. Barroso, Präsident der Europäischen Kommission und Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin, am Brandenburger Tor