Berlin wird Mitglied im Bündnis Kommunen für biologische Vielfalt

Pressemitteilung vom 07.07.2020

Aus der Sitzung des Senats am 7. Juli 2020:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage der Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, beschlossen, dass Berlin Mitglied im Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ wird. Dem Netzwerk gehören große deutsche Städte wie Hamburg, Köln, Frankfurt am Main, Leipzig und Magdeburg sowie über 200 kleine und mittlere Kommunen an. Mit dem Beitritt zu dem Städtenetzwerk geht Berlin die Selbstverpflichtung ein, sich als Kommune für den Erhalt der biologischen Vielfalt einzusetzen.

Senatorin Günther: „Die Förderung der biologischen Vielfalt und der Einsatz gegen das Artensterben gehören neben dem Klimawandel zu den großen ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen der heutigen Zeit. Es geht darum, die natürlichen Lebensgrundlagen für zukünftige Generationen zu erhalten. Die Vernetzung mit anderen Kommunen ist zentral, um voneinander zu lernen.“

Die Mitgliedschaft im Bündnis Kommunen für biologische Vielfalt bietet Berlin ein zusätzliches Netzwerk für einen Erfahrungsaustausch mit anderen Städten.
Während die Artenvielfalt der ländlichen Regionen in den letzten Jahrzehnten aufgrund des intensiven Einsatzes von Pestiziden und Düngern stark nachgelassen hat, verfügen die Städte für viele Tier- und Pflanzenarten über wichtige Rückzugsmöglichkeiten. Urbane Grünflächen sind vielfältig und bieten sehr gute Voraussetzungen für Artenreichtum. In den Berliner Parks, z.B. im Gleisdreieckpark, befinden sich von Menschen intensiv genutzte Flächen in Nachbarschaft zu ökologisch wertvollen Brachflächen mit typischen Berliner Pflanzen und einer vielfältigen Vogelwelt. Das Stadtgrün trägt zur Lebensqualität der Menschen bei und ermöglicht Naturerfahrungen vor der eigenen Haustür.

Zur Förderung der Artenvielfalt hat die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in den letzten Jahren zahlreiche Vorhaben auf den Weg gebracht. Hervorzuheben sind die „Charta für das Berliner Stadtgrün“, das grüne Nachnutzungskonzept für den Flughafen Berlin Tegel mit dem Schumacher Quartier, die „Berliner Strategie für Bienen und Bestäuber“, neu ausgewiesene Naturschutzgebiete sowie der Einsatz von „StadtNaturRangerinnen und -Rangern“.

Die Berliner Strategie zur Biologischen Vielfalt wurde 2012 vom Berliner Senat beschlossen. Im Bewusstsein der großen Bedeutung biologischer Vielfalt für die Bürgerinnen und Bürger bekennt sich das Land Berlin darin zu 38 Zielen, die mit Nachdruck verfolgt werden, indem geeignete Maßnahmen entwickelt und umgesetzt werden.

Weitere Informationen zum Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt” finden Sie auf dessen Website und zur Strategie der biologischen Vielfalt in Berlin unter www.berlin.de.