Nachhaltigkeitsbericht 2020: Erstmals wird über ökologische und soziale Aspekte bei Berliner Landesunternehmen berichtet

Pressemitteilung vom 23.06.2020

Aus der Sitzung des Senats am 23. Juni 2020:

Die Beteiligungsunternehmen des Landes Berlin haben ein systematisches Nachhaltigkeitsmanagement eingeführt. Bei der Berichterstattung über die ökologischen und sozialen Aspekte ihrer unternehmerischen Tätigkeit verzeichnen die Gesellschaften inzwischen deutliche Fortschritte. Das geht aus dem ersten Nachhaltigkeitsbericht hervor, der vom Senat heute auf Vorlage von Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz beschlossen wurde.

Der Finanzsenator betonte die große Relevanz der nachhaltigen Ausrichtung von Unternehmen: „Das Thema Nachhaltigkeit hat in den vergangenen Jahren rasant an Bedeutung gewonnen. Alle Akteure aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft sind daher gefordert, ihrer großen Verantwortung nachzukommen. Umso erfreulicher ist es, dass wir mit dem ersten Nachhaltigkeitsbericht über die Berliner Landesunternehmen bereits deutliche Fortschritte beim Aufbau eines systematischen Nachhaltigkeitsmanagements präsentieren können.“

Die landeseigenen Unternehmen spielen eine zentrale Rolle dabei, das langfristige Ziel der Klimaneutralität des Landes Berlin bis 2050 zu erreichen. Gemessen an Umsatz und Mitarbeiterzahlen bezieht sich die Nachhaltigkeitsberichterstattung auf mehr als 80 Prozent des Beteiligungsportfolios. Mit der frühzeitigen Integration eines systematischen Nachhaltigkeitsmanagements in die Unternehmenspolitik können die Beteiligungsunternehmen ihr wirtschaftliches Handeln besser an Nachhaltigkeitskriterien ausrichten. Ziel der Berichterstattung ist es, Transparenz über die geleisteten Beiträge zu schaffen.

Der Nachhaltigkeitsbericht enthält neben den Erklärungen der Landesunternehmen zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) eine Einführung in das Thema Nachhaltigkeit sowie zusammenfassende Analysen zu einzelnen Nachhaltigkeitskriterien anhand der veröffentlichten DNK-Erklärungen. Grundlage einer DNK-Erklärung bildet der durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung definierte Berichtsrahmen. Nahezu bei allen verpflichteten Unternehmen wurden bereits wesentliche Nachhaltigkeitsaspekte bestimmt, etwa im Umweltbereich mit den Kriterien Energieverbrauch, Ressourcenmanagement und CO2-Emissionen. Darüber hinaus hat schon mehr als die Hälfte der berichtspflichtigen Unternehmen eine aktuelle DNK-Erklärung abgegeben. Über die Fortschritte soll künftig turnusmäßig alle zwei Jahre berichtet werden.
Der Nachhaltigkeitsbericht wird jetzt dem Abgeordnetenhaus zugeleitet. Dieser wird nach Kenntnisnahme des Parlaments zum Download bereitstehen.