Toilettenkonzept weiter erfolgreich umgesetzt: Mehr als hundert neue Berliner Toiletten aufgebaut

Pressemitteilung vom 16.06.2020

Aus der Sitzung des Senats am 16. Juni 2020:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage der Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, den Jahresbericht 2020 an das Abgeordnetenhaus zur Umsetzung des Toilettenkonzepts für Berlin beschlossen.

Der Aufbau neuer, moderner, barrierefreier Unisex-Toilettenanlagen, sogenannter Berliner Toiletten, kommt gut voran: Insgesamt 103 neue Berliner Toiletten wurden stadtweit bis Ende April 2020 errichtet. Mit dem Austausch der alten City-Toiletten, der am 28. März 2019 begonnen wurde, setzt das Land Berlin den am 26. Juni 2018 geschlossenen Vertrag über die Beschaffung, Errichtung und den Betrieb der öffentlichen Toilettenanlagen im Land Berlin erfolgreich um.

Bis Anfang 2021 werden weitere 90 Toilettenanlagen der ersten Versorgungsstufe („Grundversorgung“) ausgetauscht. Nachdem zunächst mit dem Aufbau der Grundmodelle mit einer Toilette begonnen wurde, werden in diesem Jahr auch die Anlagen mit zwei Toilettenabteilen und Anlagen mit zusätzlichen kostenfreien Pissoirs errichtet. Die alten City-Toiletten und City-Pissoirs werden bis zum Austausch durch neue Toilettenanlagen von der Wall GmbH weiterbetrieben. Damit ist eine lückenlose Versorgung garantiert.

Überdies ist ab dem kommenden Jahr ein weiterer Ausbau der Toilettenversorgung vorgesehen: In der sogenannten verbesserten Versorgungsstufe werden 85 zusätzliche Berliner Toiletten an neuen Standorten errichtet. Damit wird die Versorgung mit öffentlichen Toiletten im Land Berlin stufenweise nachhaltig und bedarfsgerecht verbessert: Die Anzahl an Toilettenanlagen steigt bis Ende 2020 von ehemals 257 vor dem Berliner Toilettenvertrag auf 281 Anlagen, inklusive Bestandsanlagen. Nach der Umsetzung der verbesserten Versorgung werden bis Ende 2022 stadtweit insgesamt 366 Toilettenanlagen zur Verfügung stehen.