Senatorin Kalayci: „Aktionsprogramm für eine sichere und gute Geburt“ wirkt

Pressemitteilung vom 03.03.2020

Aus der Sitzung des Senats am 3. März 2020:

Der Senat hat heute auf Vorlage der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kalayci, den Bericht an das Abgeordnetenhaus „Von Anfang an gut versorgt – für eine gute Geburtshilfe“ beschlossen.

In dem Bericht geht es um die Umsetzung wesentlicher Teile des vor rund zwei Jahren vom Runden Tisch Geburtshilfe unter Leitung von Senatorin Kalayci beschlossenen „Aktionsprogramms für eine sichere und gute Geburt“. Neben statistischen Angaben zu Hebammen, Ausbildungsgängen und Inanspruchnahmen befasst sich der Bericht unter anderem mit den Planungs- und Baufortschritten des Ausbaus von Kreißsälen in sechs Krankenhäusern und den Möglichkeiten für Hebammen und Pflegedienste, Parkausweise zu erhalten.

Senatorin Kalayci: „Mutter und Kind benötigen die bestmögliche Versorgung vor, während und nach der Geburt. Um dies noch besser zu gewährleisten, habe ich im Jahr 2018 den Runden Tisch Geburtshilfe ins Leben gerufen und gemeinsam mit rund 50 Vertreterinnen und Vertretern von Eltern, Geburtskliniken, Hebammen, Krankenkassen, Ausbildungsstätten, Ärztinnen und Ärzten sowie der Verwaltung das ‚Aktionsprogramm für eine sichere und gute Geburt‘ entwickelt. Dieses Aktionsprogramm wirkt. Wir investieren beispielsweise 26,5 Mio. € in den Ausbau von Kreißsälen, durch den interdisziplinären Versorgungsnachweis IVENA steht den Kliniken mittlerweile ein transparenter Echtzeit-Überblick über die Ressourcenverfügbarkeit auch in den Geburtskliniken zur Verfügung und wir ermöglichen es Hebammen und Pflegediensten, sogenannte Handwerker-Parkausweise zu erhalten, um im Falle von Hausgeburten schnellstmöglich vor Ort sein zu können. Die Arbeit an der Umsetzung des Aktionsprogramms geht weiter, damit werdende Eltern in Berlin jederzeit sicher und gut betreut werden können.“

Ein weiterer Teil des Aktionsprogramms war die Konzipierung einer digitalen Plattform zur Vermittlung von Hebammen durch den Berliner Hebammenverband. Nach Abschluss der Registrierungsphase, die im November 2019 gestartet ist, wird diese Vermittlungsplattform auch für Schwangere freigeschaltet. Ziel der Plattform ist, Hebammen effizienter und zuverlässiger an schwangere Frauen und Familien – im Interesse der ganzheitlichen gesundheitlichen Versorgung von Mutter und Kind und des präventiven Kinderschutzes – zu vermitteln.