Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Senat beschließt Fortsetzung des Förderprogramms Assistierte Reproduktion

Pressemitteilung vom 27.10.2020

Aus der Sitzung des Senats am 27. Oktober 2020:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kalayci, die Fortführung des im Jahr 2015 eingerichteten Förderprogramms zur Assistierten Reproduktion beschlossen.

Danach können Ehepaare und Paare, die in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft leben, finanzielle Unterstützung vom Land Berlin und dem Bund für die Durchführung einer reproduktionsmedizinischen Maßnahme erhalten. Für die Maßnahmen der assistierten Reproduktion stehen in diesem Jahr 150.000 Euro vom Land Berlin und 100.000 Euro vom Bund für zur Verfügung.

Senatorin Dilek Kalayci: „In Deutschland ist fast jedes zehnte Paar zwischen 25 und 59 Jahren ungewollt kinderlos. Für die Erfüllung des Kinderwunsches sind diese Paare auf medizinische Hilfe angewiesen. Eine solche reproduktionsmedizinische Behandlung ist für die betroffenen Paare oft seelisch, körperlich und finanziell belastend. Dem Land Berlin ist es daher ein großes Anliegen, sowohl verheiratete als auch unverheiratete Paare bei dieser Behandlung finanziell zu unterstützen. Daher hat Berlin sich 2015 dem Förderprogramm des Bundes angeschlossen und ein eigenes Förderprogramm aufgestellt. Damit die Paare in den Genuss der Förderung durch den Bund und das Land Berlin kommen, wurde zwischen dem Land Berlin und dem Bund eine Verwaltungsvereinbarung abgeschlossen, die jetzt erneuert wurde.“

Entsprechend der Berliner Förderrichtlinie erhalten Paare in Berlin für den zweiten und dritten Behandlungsversuch einen Zuschuss in Höhe von maximal 50 Prozent der Behandlungskosten, die bei den Paaren verbleiben. Der Selbstkostenanteil ergibt sich nach Abzug des von den Krankenkassen, der privaten Krankenversicherung oder der Beihilfe übernommenen Anteils zur Behandlung.

Für die Umsetzung der Fördermaßnahme ist das Landesamt für Gesundheit und Soziales zuständig. Hier können sich die Paare über die Antragstellung, Fördervoraussetzungen und nähere Einzelheiten zur Finanzierung informieren. Die Informationen und Antragsformulare stehen auch auf den Internetseiten des Landesamtes für Gesundheit und Soziales zur Verfügung (https://www.berlin.de/lageso/soziales/zuwendung/foerderung-kinderwunsch/).