Müller zum 200. Geburtstag Theodor Fontanes

Pressemitteilung vom 30.12.2019

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, würdigt aus Anlass des heutigem 200. Geburtstag den Schriftsteller Theodor Fontane:

„Heute begehen wir den 200. Geburtstag des großen Schriftstellers, versierten Journalisten und bedeutenden Kritikers Theodor Fontane, und das Fontane-Jahr kommt mit diesem Tag an sein Ende. Der in Neuruppin geborene Fontane gilt vielen als Brandenburger, obwohl er gut 60 Jahre in Berlin gelebt hat, hier gestorben ist und in einem Ehrengrab des Landes Berlin beigesetzt ist. Sein Lebensweg und sein Werk machen ihn gleichermaßen zu einem künstlerischen Porträtisten unserer gemeinsamen Region, und er hat an vielen Stellen in seinem Werk auf einzigartige Weise die Entwicklung unserer Stadt festgehalten. In seinem Œuvre wird aber vor allem eins sichtbar: der gemeinsame Kulturraum unserer Region.“

Müller weiter: „Fontane hat sich zeit seines Lebens in seiner Wahrnehmung von Politik und Gesellschaft weiterentwickelt. Er hat für das Neue einen wachen Sinn und einen kritischen Blick gehabt. Fontane hat die Höhen und Tiefen der von ihm durchlebten Epochen miterlebt und durchlitten, er hat sie als Handelnder, als Beschreibender und als künstlerischer Bearbeiter aber auch mitgestaltet. Er war in der Märzrevolution Kämpfer auf den Barrikaden, er lebte einige Jahre als Journalist in der damaligen Welthauptstadt London, reiste ohnehin viel, und er war in den deutschen Einigungskriegen in Lebensgefahr. Er wusste aus tiefer eigener Erfahrung, was vor sich ging nicht nur in Preußen-Deutschland, sondern auch in der Welt. Und er hat die Höhen und Tiefen der menschlichen Existenz und insbesondere die gesellschaftliche Rolle der Frau auf bis heute relevante Weise in auch für uns berührende Worte gefasst. Fontane hat den Weg vom Apotheker zum Journalisten und schließlich zum bedeutenden Schriftsteller und Künstler gefunden. Es lohnt, ihn zu lesen.“

Fontane wurde am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geboren und ist am 20. September 1898 in Berlin verstorben.