Schnellere Personalrekrutierung: Senat fasst Vorschriften für Stellenausschreibungen neu

Pressemitteilung vom 05.11.2019

Aus der Sitzung des Senats am 5. November 2019:

Der Senat hat heute eine Vorlage von Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz zur Neufassung der Ausführungsvorschriften über die Ausschreibung von Stellen zur Kenntnis genommen. Ziel ist es, die Personalrekrutierung zu verbessern und Stellenbesetzungsverfahren zu beschleunigen. Die Vorlage wird dem Rat der Bürgermeister zur Kenntnisnahme zugeleitet.

Der Schwerpunkt der Neufassung liegt auf der Beschleunigung von Stellenbesetzungsverfahren. Diese soll erreicht werden durch:

  • die Ausweitung des Geltungsbereichs auf die Ausschreibung von Stellen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des unmittelbaren Landesdienstes,
  • die Umstellung des zentralen Ausschreibungsorgans vom Amtsblatt für Berlin auf das Karriereportal des Landes Berlin,
  • die Verkürzung der Mindestausschreibungsdauer auf zwei Wochen.

Senator Dr. Kollatz: „Ein modernes Personalmanagement ist wichtig für unsere Außenwirkung. Der erste Eindruck zählt. Das Karriereportal ist entscheidend dafür, ob potenzielle Bewerberinnen und Bewerber uns als attraktiven Arbeitgeber wahrnehmen. Ziel ist es, alle relevanten Informationen hier zentral zu bündeln und alle verfügbaren Jobs vorzustellen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist Schnelligkeit. Wir arbeiten mit Hochdruck an effizienteren Strukturen, um die Verfahren von Stellenbesetzungen zu verkürzen – sei es bei der Ausschreibung oder der Bewerbung.“

Die Novellierung erfolgte unter Beteiligung der Dienststellen des Landes Berlin, der Interessenvertretungen der Beschäftigten sowie der Spitzenorganisationen der zuständigen Gewerkschaften und Berufsverbände.

Dieser Neuerlass ist Bestandteil des Personalpolitischen Aktionsprogramms des Senats und setzt eine prioritäre Maßnahme des am 14. Mai 2019 geschlossenen Zukunftspakts Verwaltung um. Ziel ist es, angesichts der prognostizierten demografischen Entwicklung die Attraktivität und Leistungsfähigkeit des Verwaltungsdienstes zu sichern und zu steigern.