Müller zum 125-jährigen Jubiläum der Bahnhofsmission

Pressemitteilung vom 26.09.2019

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, spricht am 27. September 2019 um 11.00 Uhr ein Grußwort auf dem Festakt zum 125-jährigen Jubiläum der Bahnhofsmission Berlin-Ostbahnhof, die die erste derartige Einrichtung in Deutschland gewesen ist (Wort-Bild-Termin; Anmeldung für Medien war bis gestern, 25. September, unter kommunikation@bahnhofsmission.de erbeten).

Müller vorab: „Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement sind unverzichtbar und machen unsere Gesellschaft menschlich und sozial – das gilt auch für die Bahnhofsmission. Zuerst gilt es deshalb zum 125. Jubiläum der Bahnhofsmission allen zu danken, die sich für Menschen in Not in den Einrichtungen der Bahnhofsmission am Ostbahnhof, in Berlin und in unserem ganzen Land einsetzen. 125 Jahre Bahnhofsmission sind ein Spiegel von 125 Jahren Sozialgeschichte, in denen es immer andere Gruppen von Bedürftigen gewesen sind, um deren Betreuung sich die Missionen schwerpunktmäßig gekümmert haben.“

Der Regierende weiter: „Die Geschichte der Bahnhofsmission ist auch politische Geschichte. Die Nationalsozialisten haben die Arbeit der von Frauen evangelischer, katholischer und jüdischer Gemeinden begründeten Bahnhofsmission im Zuge der Gleichschaltung der Wohlfahrtstätigkeit zurückgedrängt und sie schließlich verboten. Aber nach 1945 haben die Mitarbeiterinnen auf den Bahnhöfen wieder angefangen und Heimkehrern, Flüchtlingen und Vertriebenen Hilfe geleistet. Und heute sind es psychisch erkrankte und wohnungslose Menschen, die im Zentrum des Engagements der Bahnhofsmission stehen.“

Michael Müller: „Hervorzuheben ist, dass die Bahnhofsmission eine Idee aus Berlin ist, deren Verwirklichung auf dem 1894 noch Schlesischer Bahnhof genannten heutigen Ostbahnhof begonnen hat. Es ist gut zu wissen, dass es die Bahnhofsmission noch immer an vielen Bahnhöfen gibt. Wir alle können in die Situation kommen, dass wir auf ihre Unterstützung angewiesen sind.“

Weitere Informationen zur Bahnhofsmission und zum Jubiläum finden Sie auf der Internetseite https://www.bahnhofsmission.de/index.php?id=15.