Bericht zur Strategie „Gesund und asbestfrei wohnen in Berlin“

Pressemitteilung vom 06.08.2019

Aus der Sitzung des Senats am 6. August 2019:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung den von der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, vorgelegten Bericht an das Abgeordnetenhaus über die Erarbeitung einer Strategie „Gesund und asbestfrei wohnen in Berlin“ beschlossen.

Danach wurde ein interdisziplinäres Arbeitsgremium unter der Federführung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen gebildet, dem Vertreterinnen und Vertreter aus den für Asbestfragen zuständigen Berliner Behörden angehören. Zur Erarbeitung einer Strategie für ein „Gesundes und asbestfreies Wohnen in Berlin“ werden zurzeit rechtliche und organisatorische Möglichkeiten zur Einrichtung einer ersten Anlaufstelle für allgemeine Auskünfte und Hinweise rund um das Thema Asbest in Gebäuden geprüft. Bis zur Realisierung dieser Anlaufstelle soll eine gemeinsame Internetseite der zuständigen Berliner Behörden an leicht auffindbarer Stelle online gehen, um häufig gestellte Fragen zum Thema beantworten und allgemeine Informationen und Ansprechpartner zeitnah vermitteln zu können. Geprüft wird derzeit die Möglichkeit, Anfragen und Anzeigen über ein Online-Formular zentral zu übermitteln.

Der Bericht informiert weiterhin über die Vergabe einer Studie, in deren Rahmen die Machbarkeit eines Asbestregisters geprüft bzw. die Formen einer schrittweisen Erfassung von Asbest in Gebäuden vorgeschlagen werden sollen. Die Herausforderung besteht nach wie vor darin, praktikable Lösungen in Übereinstimmung mit rechtlichen Grundsätzen zu finden.