Senat entwickelt Leitbild für mehr Vielfalt in der Berliner Verwaltung

Pressemitteilung vom 04.06.2019

Aus der Sitzung des Senats am 4. Juni 2019:

Der Senat hat auf Vorlage der Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach, des Senators für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, Dr. Dirk Behrendt, und des Senators für Finanzen, Dr. Matthias Kollatz, das Leitbild „Weltoffenes Berlin – chancengerechte Verwaltung“ zur Kenntnis genommen.

Ziel des Leitbildes ist es, die Vielfalt in der Berliner Verwaltung aktiv zu gestalten. Dies umfasst beispielsweise, dass jeglicher Diskriminierung in der Berliner Verwaltung entschieden entgegengetreten wird. Dem Papier zufolge geht es auch darum beim Thema barrierefreier Zugang zu den Leistungen der Verwaltung noch besser zu werden.
Darüber hinaus soll sich die Vielfalt der Stadtgesellschaft auch in der Verwaltung abbilden. Das Leitbild sieht daher vor, entsprechende Strategien zur Personalgewinnung und zur Personalentwicklung zu entwickeln.

Das Papier ist in Kooperation zwischen der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales sowie der Senatsverwaltung für Finanzen entstanden. Es ist ein wichtiger Bestandteil des sich noch in der Konzeption befindlichen Diversity-Landesprogramms.
Das Papier wird vor dem Beschluss dem Rat der Bürgermeister vorgelegt.